Bundesliga - 20 / 10 / 2023

VfL Potsdam will Erfolgsserie gegen Aufsteiger EHV Aue fortsetzen

Zum 8. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga trifft der 1. VfL Potsdam am Freitagabend, den 20. Oktober, auswärts auf den Aufsteiger EHV Aue. Die Partie zwischen den Zweitligisten wird um 20.30 Uhr in der Erzgebirgshalle Lößnitz angepfiffen und ab 20.10 Uhr live auf Dyn übertragen.

Nach zuletzt drei Siegen gegen Dessau, Coburg und Vinnhorst und dem 29:29 Unterschieden zuhause gegen TuS N-Lübbecke möchte die Mannschaft von VfL-Trainer Bob Hanning ihre Erfolgsserie auch gegen den nächsten Aufsteiger fortsetzen. Nicht nur im Angriff konnten die Adler bislang überzeugen, aktuell stellen sie mit 186 Gegentoren auch die zweitbeste Abwehr der Liga.

Mit Blick auf das Unentschieden gegen Lübbecke stellt Bob Hanning fest, dass „wir natürlich viele Dinge noch nicht gut genug gemacht haben, aber wir haben uns zurückgekämpft, auch wenn kein anderer mehr dran geglaubt hat. Das ist das, was für mich noch viel wichtiger ist. In der Trainingswoche haben wir noch einmal genau an den Dingen gearbeitet, die nicht ganz funktioniert haben. Es ist aber gar keine Fokus-Frage, denn alle meine Spieler sind zu 100% fokussiert und motiviert.“

„Ole, Sergej und auch Maxim, der nach seiner Verletzungspause noch lange nicht wieder bei seinem Anspruch angekommen ist, haben bis jetzt natürlich noch wenig gespielt. Aber warum ist eine Mannschaft erfolgreich? Weil genau solche Spieler alles im Training investieren. Es ist kein Spieler da, der sich rausnimmt, sondern sie versuchen es, mir jedes Training schwer zu machen, an ihnen vorbeizukommen. Das Schlimmste für einen Trainer ist einfach, wenn du 17 Mann zur Verfügung hast, aber einem sagen musst, dass er nicht im Kader stehen wird. Ich bin mit allen wirklich super zufrieden. Sie versuchen mich gerade zu zwingen, sie spielen zu lassen, und ihre Chancen werden kommen“, erklärt VfL-Trainer Bob Hanning.

Nun reisen die Adler zum Aufsteiger EHV Aue. Die vergangene Saison konnte der EHV mit 14:2 Punkten in der Aufstiegsrunde als Tabellenerster abschließen und sich somit in dieser Saison der 2. Handball-Bundesliga anschließen. Als Aufsteiger hatten die Gäste ein bislang schwieriges Auftaktprogramm. Lediglich das Spiel gegen TV 05/07 Hüttenberg vor rund zwei Wochen konnte der EHV mit 29:25 für sich entscheiden und sich die ersten Punkte in dieser Saison sichern. Das letzte Spiel gegen TuSEM Essen ging jedoch deutlich mit zwölf Toren verloren (32:20). Aufgrund bislang sechs verlorener Spiele stehen die Sachsen derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Der sächsische Gegner stellt aktuell mit 175 Toren den schwächsten Angriff der Liga. Daher hofft der EHV Aue auf einen starken Auftritt ihrer Top-Scorer Rückraumspieler Elias Gansau (28 Tore) und Rechtsaußen Staffan Peter (24 Tore). Einen starken Rückhalt in der Abwehr soll das Torhüter-Duo Sveinbjörn Petursson und Pascal Bochmann bilden, denn beide stehen mit 39 und 35 Paraden jeweils bei über 25% gehaltener Bälle.

„Wir gehen auf jeden Fall als Favoriten ins Spiel, aber das macht kein Ergebnis aus, sondern man muss trotzdem seine Arbeit machen. Ich weiß, was in Aue auf uns zukommt und freue mich aus ganz vielen Gründen total auf das Spiel. Es wird wieder ganz besonders, wenn das Bergsteigerlied erklingt. Ich kenne leider den Text nicht, sonst würde ich wahrscheinlich aus Sympathie gleich mitsingen, schließlich sind wir über viele Jahre mit den Verantwortlichen des Vereins vertraut und befreundet“, erklärt VfL-Trainer Bob Hanning.

„Ich hoffe, dass wir das Spiel positiv gestalten können, aber natürlich weiß ich, worum es für Aue geht, schlichtweg um ein sportliches Überleben. Wenn wir nicht 100 Prozent da sind, wird es für uns ein sehr schweres Unterfangen, die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Ich finde, dass sie viele gute Spieler haben, dass sie eine kompakte Abwehr spielen und mit viel Leidenschaft angreifen. Ich freue mich, dass ich meinen ehemaligen Rechtsaußen Francisco Pereira wiedersehe. Sie verfügen über viel Spieltempo, haben zwei sehr schnelle Mittelleute und sind aus dem Rückraum gefährlich, wenn man sie nicht in den Griff kriegt. Es ist eine rundum gute Mannschaft, die zurecht letztes Jahr aufgestiegen ist und die zweite Liga über viele Jahre mitgeprägt hat. Nichtsdestotrotz ist es unsere Aufgabe, unser Spiel dort durchzudrücken und sportlich erfolgreich zu sein“, lässt Hanning keinen Zweifel daran, was er von seinen Jungs in Aue erwartet.

Das Auswärtsspiel gegen den EHV Aue wird um 20.30 Uhr in der Erzgebirgshalle Lößnitz angepfiffen und ab 20.10 Uhr live bei Dyn übertragen. Dyn - EHV Aue - 1. VfL Potsdam

Foto: Moritz Kaufmann

Zurück

Bundesliga - 17 / 04 / 2024

VfL Potsdam erhält Lizenz für beide Bundesligen für die Saison 2024/25

Bundesliga - 17 / 04 / 2024

„Fokus wiedergefunden“: Adler empfangen am Freitag die HSG Nordhorn-Lingen

Breitensport-Kinder/Jugend - 17 / 04 / 2024

Die Mini-Adler zu Gast beim HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf

Newsletter

Du willst immer auf dem neusten Stand sein und alle aktuellen News direkt in dein Postfach? Dann klick einfach auf den Button und melde dich für unseren Newsletter an. Einfach abonnieren und nichts mehr verpassen.

Anmelden
Tickets