Bundesliga - 17 / 03 / 2023

VfL Potsdam siegt beim Auswärtsspiel in Hagen

Der 1. VfL Potsdam gewann am heutigen Freitagabend das Auswärtsspiel gegen den VfL Eintracht Hagen vor 933 Zuschauern mit 36:29. Die Adler sind damit bereits seit sechs Partien in Folge ungeschlagen.

Der VfL Potsdam startete mit viel Selbstvertrauen in das erste Spiel nach der Länderspielpause. Trainer Bob Hanning hatte sein Team gut auf die Partie eingestellt, und so waren die Potsdamer von Beginn an hellwach. Beflügelt von den U21 Länderspielsiegen gegen Dänemark in der vergangenen Woche brachte Moritz Sauter die Adler mit 1:0 in Führung und eröffnete einen Torreigen, der schnell in eine 5:1-Führung mündete. Das nötigte Eintracht-Coach Stefan Neff dazu, gleich in der vierten Spielminute eine Auszeit zu nehmen. Diese spielte aber nur den Potsdamern in die Karten, die weiter konzentriert und erfolgreich punkteten.

Da der VfL heute kurzfristig auf Tim Grüner verzichten musste, gab Marvin Siemer sein Debüt im Adlertrikot. Der 18-Jährige, der für gewöhnlich für die A-Jugend der Füchse Berlin aufläuft, durfte heute sein erstes Spiel in der 2. Handballbundesliga bestreiten und übernahm vom Start weg Verantwortung. Bereits in der zweiten Spielminute verwandelte er erfolgreich seinen ersten Siebenmeter.

Beide Teams präsentierten sich spielfreudig, und die Gastgeber kamen immer besser ins Spiel. Sie nutzten erfolgreich ihr Überzahlspiel und kämpften sich immer weiter heran. Beim Spielstand von 9:8 nahm Bob Hanning eine Auszeit, um seine Jungs neu einzustellen. Nach 15 Minuten erzielten die Hagener durch ein Tor von Tilman Pröhl zunächst den Ausgleich und gingen anschließend durch Treffer von Voss-Fels und Norouzinezhad mit 11:9 in Führung. Marvin Siemer sorgten durch zwei weitere Siebenmeter für den Anschluss, und die Mannschaft nutzte ihr doppeltes Überzahlspiel in der 23. Spielminute zum 12:12-Ausgleich. Der VfL übernahm nun wieder das Kommando und ging erneut in Führung. Gegen Ende des ersten Abschnitts konnten die Adler durch die nächste Überzahl ihren Vorsprung weiter ausbauen und gingen mit einem 18:15 in die Halbzeit.

Nach der Pause starteten die Hagener angriffslustig in die zweite Hälfte und kämpften sich schnell auf 19:18 heran. Doch die Potsdamer nahmen das Spielzepter wieder in die Hand, nutzen Überzahlspiele und gingen eine Viertelstunde vor Schluss mit sechs Toren (29:23) in Führung. Das Team von Bob Hanning spielte zu diesem Zeitpunkt souverän, stellte sich immer besser auf das offensive Abwehrspiel ihrer Gegner ein und ließ den Gastgebern keine Chance. Erstmals nach überstandener Virusinfektion wirkte auch Defensivspezialist Josip Simic wieder mit und war auch im Angriff mit zwei Toren erfolgreich.

Der VfL trat auch in der Schlussphase weiterhin sehr abgezockt auf. Torhüter Mark Ferjan erwies sich mit acht Paraden als sicherer Rückhalt und entschärfte viele gefährliche Angriffe, sodass die Adler in der Crunch-Time nichts mehr anbrennen ließen und das Spiel mit einem deutlichen 36:29 gewannen.

Stimmen zum Spiel:

Bob Hanning, Trainer 1.VfL Potsdam: „Unser Spiel heute wirkte erwachsen. Man hat deutlich die Entwicklung gesehen, die unsere Jungs in den letzten Wochen gemacht haben. Man sieht aber auch, dass gerade im Abwehrspiel Matthes der X-Faktor ist. Vorne habe ich überhaupt keine Sorge, zu wechseln, aber in der Defensive macht er derzeit den Unterschied. Wir sind gut reingekommen und hatten dann eine Phase, wo wir das Spiel durch zu schnelle Abschlüsse aus der Hand gegeben haben. Wir sind dann aber wiedergekommen und hatten einen sehr guten Lasse Ludwig im Tor. In der zweiten Halbzeit bringe ich Marvin Siemer, der dank Jugendpielrecht den verletzten Tim Grüner ersetzt hat. Ich habe ihn gefragt, ob er sich zutraut, wie in der A-Jugend die Siebenmeter zu werfen, und dann legt er so eine Galavorstellung auf die Platte! Hier sieht man auch, dass das Vertrauen, was die Jungs mir entgegenbringen, sie von mir zurück kriegen. Das ist ein Urvertrauen im Handball, und das, was uns auszeichnet.“

Statistik:

1.VfL Potsdam: Ludwig (7 Paraden), Ferjan (8 Paraden), Voncina, Hansson (3), Simic (2), Siemer (8/5), Beneke (8), Kaludjerovic, Thiele (1) Nowak (2), Akakpo, Urios Gonzalez (1), Fuhrmann (1), Günther, Sauter (2), Langhoff (8), Kraus

VfL Eintracht Hagen: Grzesinski, Mahncke, Paske (5 Paraden), Bürgin, Becker (2), Norouzinezhad (10), Pröhl (1), Schmidt (2), Kister, Voss-Fels (2), Spohn (4), Stüber, Ingwald, Dragunski, Jukic (6), Busch (2/2)

Nach dem nächsten Auswärtssieg bleibt den Adlern nicht viel Zeit, um sich zu regenerieren. Am kommenden Mittwoch steht bereits das nächste Heimspiel in der MBS Arena gegen den HC Elbflorenz Dresden an. Die Partie wird um 19 Uhr angepfiffen und ab 18:45 Uhr auf Sportdeutschland.tv übertragen. Tickets sind im Ticketshop und an der Abendkasse erhältlich. https://shops.ticketmasterpartners.com/vfl-potsdam

Foto: VfL Eintracht Hagen

Zurück

Bundesliga - 15 / 04 / 2024

Vorverkauf: Jetzt Tickets für die verbleibenden drei Heimspiele sichern!

Bundesliga - 14 / 04 / 2024

Beitrag über die Erfolgsgeschichte der Adler beim rbb

Breitensport-Kinder/Jugend - 14 / 04 / 2024

Intensiver 4. Spieltag der E1

Newsletter

Du willst immer auf dem neusten Stand sein und alle aktuellen News direkt in dein Postfach? Dann klick einfach auf den Button und melde dich für unseren Newsletter an. Einfach abonnieren und nichts mehr verpassen.

Anmelden
Tickets