Bundesliga - 15 / 02 / 2024

VfL Potsdam empfängt den Dessau-Rosslauer HV 06

Nach dem 25:21-Auswärtssieg am vergangenen Freitag gegen den TuSEM Essen geht es für die Mannschaft von VfL-Trainer Bob Hanning am 16. Februar wieder um den Punktegewinn in der heimischen MBS Arena. Am Freitagabend ist der Dessau-Rosslauer HV 06 in Potsdam zu Gast. Gemeinsam mit den Bündnissen „Potsdam! bekennt Farbe“, „Brandenburg zeigt Haltung!“ und Spieltagspresenter EWP setzt der VfL Potsdam dabei ein Zeichen für Toleranz und Vielfalt. Die Partie wird um 19:00 Uhr angepfiffen und ab 18:50 Uhr im Livestream bei Dyn übertragen.

Das letzte Ost-Derby gewannen im September die Adler mit 27:20 vor rund 1.590 Zuschauern in der Anhalt-Arena. Damals war Max Beneke mit zehn Treffern der beste Torschütze des Spiels. Insgesamt kassierten die Biber in dieser Saison bereits 627 Gegentreffer. Bei Potsdam sind es 527 Gegentore.

„Natürlich sind die Dessauer, nachdem sie zuvor eine überragende Saison gespielt haben, im letzten Jahr aus dieser maximalen Emotion aufgrund zahlreicher Verletzungen, ein Stück zurückgefallen. Sie haben aber ein tolles Team, mit Timo Löser einen der besten Halblinken der Liga, mit Ambrosius einen tollen Torhüter. Das ist einfach eine gute Handball-Mannschaft, die so weit unten in der Tabelle nicht hingehört. Der Sieg gegen Nordhorn war mehr als ein Lebenszeichen und jetzt wollen sie natürlich auch im Ost-Derby punkten“, vermutet Bob Hanning vorab im Talk in Town. Er sei aber guter Dinge, was seine Mannschaft anbelangt: „Wenn du aufsteigen willst, musst du Heimspiele gewinnen. Wir wollen den Gegner nicht größer reden, als er ist. Trotzdem wissen wir, dass wir absolut ans Maximum gehen müssen, wenn wir gewinnen wollen“, so der VfL-Trainer.

Am Freitagabend wird mit Marvin Siemer ein bekanntes Gesicht im Adler-Kader stehen. Der 2004 geborene Linksaußen, der seit 2020 bei den Füchsen II spielt, absolvierte bereits im vergangenen Jahr einige Spiele für den VfL Potsdam. Ab dieser Woche ist er per Ausleihe mit Zweifachspielrecht für die Adler im Einsatz und soll die Lücke schließen, die Tim Grüner mit seinem Wechsel nach Balingen hinterlassen hat.

Die Dessauer starteten ebenfalls mit einem Sieg in das neue Jahr: Beim 36:26 gegen die HSG Nordhorn-Lingen überzeugte das Team vor allem in der Defensive. Bei Torhüter Philip Ambrosius standen am Ende 17 Paraden auf dem Konto. In der Partie konnten die Dessauer auch wieder auf Kreisläufer Tillman Leu setzen, der nach zweimonatiger Verletzungspause in den Kader zurückkehrte. Gefährlich könnte den Adlern am Freitag Timo Löser werden, der mit 123 Treffern derzeit hinter Max Beneke (170 Treffer) auf Platz 2 der Liga-Top-Scorer steht.

Laut VfL-Kapitän Karl Roosna dürfen sich die Fans am Freitagabend auf ein temporeiches Spiel einstellen. „Die Dessauer sind nach Verletzungspech in den letzten Monaten wieder vollzählig und sind sehr eingespielt. Es wird auf jeden Fall ein Spiel, bei dem beide Seiten viel Tempo machen werden.“ Ähnlich sieht das Max Beneke: „Ich denke, dass Dessau wieder viele Fans mitbringen wird. Und auch die Spieler ihre Erfahrung und Emotionalität mit in die Abwehr bringen werden“.

Die Partie 1. VfL Potsdam gegen den Dessau-Rosslauer HV 06 wird am Freitagabend um 19:00 Uhr in der MBS Arena angepfiffen und ab 18.50 Uhr bei Dyn mit Kommentatorin Katrin Brewka live übertragen.

Foto: Sylvia Göres

Zurück

Bundesliga - 17 / 04 / 2024

VfL Potsdam erhält Lizenz für beide Bundesligen für die Saison 2024/25

Bundesliga - 17 / 04 / 2024

„Fokus wiedergefunden“: Adler empfangen am Freitag die HSG Nordhorn-Lingen

Breitensport-Kinder/Jugend - 17 / 04 / 2024

Die Mini-Adler zu Gast beim HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf

Newsletter

Du willst immer auf dem neusten Stand sein und alle aktuellen News direkt in dein Postfach? Dann klick einfach auf den Button und melde dich für unseren Newsletter an. Einfach abonnieren und nichts mehr verpassen.

Anmelden
Tickets