C-Jugend - 09 / 05 / 2023

Platz 5 und 6 für Potsdamer Sportschüler beim JTFO-Bundesfinale

Mit gleich zwei Teams war die Potsdamer Sportschule „Friedrich Ludwig Jahn“ vom 2. bis 6. Mai 2023 beim Frühjahrsfinale von „Jugend trainiert für Olympia & Paralympics“ in Berlin dabei, dem größten Schulsportwettbewerb der Welt. Mit hohen Erwartungen ins Finalturnier gestartet, wurden die Potsdamer Sportschüler in der WK II am Ende Fünfte, die Jungs der WK III landeten auf dem sechsten Platz.

Das Team in der WK II startete mit einem 11:7-Sieg gegen den Vertreter aus Mecklenburg-Vorpommern (CJD Christophorusschule Rostock) und erspielten auch im zweiten Spiel gegen das Domgymnasium Verden (Niedersachsen) einen klaren Sieg (22:12). Im letzten Gruppenspiel gegen das Otto-Hahn-Gymnasium Landau (Rheinland-Pfalz) spielte das Potsdamer Sportschulteam bis zur 18. Minute gut auf (11:11), musste sich am Ende aber mit 13:14 geschlagen geben. So startete das Team mit 0:2 Punkten in die Hauptrunde und stand gegen die Geschwister-Scholl-Schule Melsungen (Hessen) unter Druck, um den Halbfinaleinzug noch zu schaffen.

In der 14. Spielminute gingen unsere Sportschüler durch einen Siebenmeter mit 9:8 in Führung und zeigten bis dahin eine gute Leistung. Am Ende stand leider eine 12:14 Niederlage auf der Anzeigetafel. Der folgende 14:10-Sieg gegen das Gymnasium am Rotenbühl Saarbrücken (Saarland) sicherte dem Team Platz 3 in der Hauptrunde und das anschließende Spiel um Platz 5. Gegen die Gemeinschaftsschule Friedrichsort Kiel (Schleswig-Holstein) lieferten die Jungs zum Abschluss ein tolles Spiel und konnten sich mit Platz 5 im Bundesfinale belohnen.

Auch wenn sich das Team insgesamt eine bessere Platzierung erhofft hatte, fällt die Gesamtbilanz dieser Spielzeit sehr positiv aus. Arbeitsbereitschaft, Teamgeist und die erbrachten guten Trainingsleistungen haben die Jungs weiter vorangebracht. Platz 3 in der Regionalliga, Platz 5 beim Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia, die direkte Qualifikation zur Regionalliga der kommenden Saison und die Teilnahme an der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft – die Jungs haben gezeigt, was sie zu können vermögen.

Beim Bundesfinale in Berlin haben Jacob von Balluseck, Louis Strauß, Jannes Westphal, Felix Lawnik, Rune Laskowski, Fynn Rupprecht, Finn Bennett Jacobs, Jlian Geweiler, Marvin Matthes, Johan Runge und Lukas Hülle die Farben der Sportschule Potsdam "Friedrich Ludwig Jahn" vertreten. Als Trainer waren Jan Piske und Alexander Haase dabei.

Platz 6 für unsere C-Jugend beim Bundesfinale

Nach dem Sieg im Landesfinale ging es für unsere Sportschüler der C-Jugend zum Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia und Paralympics. In der Vorrunde der WK III verlor man ärgerlich gegen die Vertretung aus Schleswig-Holstein 10:12. Mit ein wenig mehr Wurfeffektivität wäre hier ein Punkt mindestens verdient gewesen. Die gute Leistung konnte in den beiden weiteren Vorrundenspielen gegen Baden-Württemberg (19:13) und Sachsen (25:13) fortgesetzt werden. Somit ging es mit zwei Minuspunkten als Gruppenzweiter in die Hauptrunde.

Dort warteten die Sportschule aus Berlin und Saarland auf die Potsdamer. In einem hochklassigen und intensiven Spiel gegen Berlin musste man sich schließlich mit viel Pech 11:12 geschlagen geben. Aufgrund der anderen Ergebnisse gab es mit einem Sieg gegen Saarland trotzdem noch eine Chance auf den Einzug ins Halbfinale. Gesagt, getan: Die Mannschaft kämpfte sich in die erste Halbzeit hinein und konnte in Durchgang 2 davonziehen - Endstand: 20:14. Leider trat die benötigte Schützenhilfe nicht ein, sodass man knapp das Halbfinale verpasste und im Spiel um Platz 5 gegen die Schule aus Hessen antreten musste. Nach einer soliden ersten Halbzeit verlor man im zweiten Abschnitt deutlich den Faden und das Spiel 18:25 (12:10).

Der sechste Platz kann sich sicherlich sehen lassen, in Anbetracht der Ergebnisse, der Spielverläufe und der vielen vergebenen Chancen wäre aber tatsächlich mehr drin gewesen. Die Jungs können trotzdem stolz auf sich sein, haben sie die Sportschule und den VfL Potsdam vorbildlich präsentiert, auf und neben der Platte.

1969 erstmals gestartet, nehmen ca. 900.000 Schülerinnen und Schüler in 21 Sportarten jährlich am Bundeswettbewerb der Schulen „Jugend trainiert für Olympia & Paralympics“ teil. Das Bundesfinale des weltweit größten Schulsportwettbewerbs in Berlin bietet ihnen die Chance, im schulischen Rahmen Wettkampferfahrungen zu sammeln und mit Sportlerinnen und Sportlern anderer Sportarten zusammenzutreffen. Beim Bundesfinale 2023 haben sich bei den Mädchen die Teams des Goethe-Gymnasiums Dortmund (WK II) und der Sportschule im Olympiapark-Poelchau-Schule Berlin (WK III) und bei den Jungen die Teams des Schul- und Leistungssportzentrum Berlin (WK II) und des Sportgymnasiums Magedeburg (WK III) durchgesetzt.

Für das Potsdamer Team in der WK III in Berlin am Start (siehe Foto oben): Hintere Reihe von links nach rechts: Pascal Engelmann (Co-Trainer), Jonas Miethig, Ansgar Püschel, Jakob Krenz, Fritz König, Moritz Mittag, Lance Geisler, Emil Jurkatsch, Leo Richter, Florian Helms, Felix Schmidt (Trainer); vordere Reihe von links nach rechts: Oscar Schley, Anton Schmidt.

Zurück

Bundesliga - 14 / 04 / 2024

Beitrag über die Erfolgsgeschichte der Adler beim rbb

Breitensport-Kinder/Jugend - 14 / 04 / 2024

Intensiver 4. Spieltag der E1

Bundesliga - 12 / 04 / 2024

Der VfL Potsdam muss sich in Hagen geschlagen geben

Newsletter

Du willst immer auf dem neusten Stand sein und alle aktuellen News direkt in dein Postfach? Dann klick einfach auf den Button und melde dich für unseren Newsletter an. Einfach abonnieren und nichts mehr verpassen.

Anmelden
Tickets