Bundesliga - 24 / 07 / 2023

Per Oke Kohnagel wird neuer Co-Trainer beim 1. VfL Potsdam

Der 1. VfL Potsdam startet mit einem neuen Co-Trainer an der Seite von Trainer Bob Hanning in die neue Saison der 2. Handball-Bundesliga. Per Oke Kohnagel begleitet künftig die Adler beim Training und an den Spieltagen. Der bisherige Co-Trainer Norman Flödl, der das Team zuletzt in der Rückrunde der letztjährigen Saison betreute, übernimmt als Trainer die A-Jugend der Füchse Berlin und wird sich im Duo mit Kenji Hövels gegenseitig unterstützen.

„Wir haben als Co-Trainer jemanden gesucht, der zu mir und zum VfL passt, und haben mit Per Oke Kohnagel einen jungen, ambitionierten Trainer gefunden, der in den gemeinsamen Gesprächen genau den Ehrgeiz und den Willen mitgebracht hat, den wir uns erhoffen. Ich freue mich sehr auf die Arbeit mit ihm. Die ersten Einheiten haben schon gezeigt, dass er unser System versteht und uns helfen kann. Ein Mittelmann, wie er es als Spieler war, ist immer etwas Spannendes. Gleichzeitig wird er auch die B-Jugend der Füchse trainieren und damit komplett in unser Gesamtsystem integriert“, erklärt VfL-Trainer Bob Hanning.

Per Oke Kohnagel war zuletzt Spielmacher beim HC Empor Rostock. Der 29-Jährige, der im Sommer 2019 vom Oranienburger HC gewechselt war, spielte vier Jahre in der Hansestadt und konnte mit dem Verein den Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga feiern. Geboren und aufgewachsen in Flensburg, startete er seine Handball-Ausbildung bei der SG Flensburg-Handewitt, wo er von 2013 bis 2017 spielte. Anschließend wechselte er zum Oranienburger HC, weil er in einer Großstadt wie Berlin leben wollte. Der damalige Empor-Coach Till Wiechers, der Per Oke bereits aus der gemeinsamen Flensburger Zeit kannte, holte ihn zwei Jahre später nach Rostock, wo er bis letzte Saison spielte.

Eine Knie-OP Ende 2022 brachte nicht die Verbesserung, die sich Kohnagel erhofft hatte, sodass er schweren Herzens seine sportliche Karriere zunächst beendet. „Ich kann mir schon vorstellen, noch ein bisschen zu spielen, aber hier beim VfL Potsdam als Co-Trainer zu arbeiten, ist derzeit die bessere Option, weil ich in Zukunft gerne als Trainer arbeiten möchte. Deshalb bin ich frühzeitig auf Bob zugegangen und freue mich sehr, dass es geklappt hat“, erklärt Per Oke Kohnagel, der neben dem Sport Medienmanagement studiert hat, und dieses Studium in jedem Fall noch beenden möchte.

„Jetzt nicht mehr als Spieler, sondern als Co-Trainer auf der Platte zu stehen, war anfangs ein wenig ungewohnt, aber nachdem ich in Bobs urlaubsbedingter Abwesenheit gleich die ersten Trainingseinheiten übernommen hatte, konnte ich mich schnell an die neue Rolle gewöhnen. Ich freue mich auf die neue Herausforderung und bin gespannt, wie es diese Woche mit den ersten Testspielen gleich richtig losgeht“, so der 29-Jährige.

Der 1. VfL Potsdam trifft am Mittwoch, den 26. Juli, zunächst auswärts auf den TSV Hannover-Burgdorf, ehe es am Freitag, den 28. Juli, im zweiten Testspiel gegen die HSG Wetzlar geht.

Foto: Alina Pauly

Zurück

Bundesliga - 14 / 04 / 2024

Beitrag über die Erfolgsgeschichte der Adler beim rbb

Breitensport-Kinder/Jugend - 14 / 04 / 2024

Intensiver 4. Spieltag der E1

Bundesliga - 12 / 04 / 2024

Der VfL Potsdam muss sich in Hagen geschlagen geben

Newsletter

Du willst immer auf dem neusten Stand sein und alle aktuellen News direkt in dein Postfach? Dann klick einfach auf den Button und melde dich für unseren Newsletter an. Einfach abonnieren und nichts mehr verpassen.

Anmelden
Tickets