Bundesliga - 30 / 11 / 2023

Englische Woche für Tabellenführer 1. VfL Potsdam

Keine Zeit zum Feiern und zum Verschnaufen: Kaum hat der 1. VfL Potsdam nach seinem knappen 28:27-Sieg beim Doppelspieltag gegen den VfL Lübeck-Schwartau erstmals die Tabellenspitze der 2. Handball-Bundesliga übernommen, geht es in eine knallharte englische Woche. Bereits am heutigen Donnerstagabend geht es auswärts bei TV Großwallstadt um 19:30 Uhr in der Untermainhalle in Elsenfeld um die nächsten Punkte. Die Partie wird ab 19:15 Uhr live bei Dyn übertragen. Nur drei Tage später trifft der VfL am ersten Adventssonntag, den 3. Dezember, in der heimischen MBS Arena auf TSV Bayer Dormagen. Spielbeginn ist um 17:00 Uhr. Tickets gibt’s online unter VfL Potsdam (ticketmasterpartners.com) und an der Abendkasse.

Sechs Siege hintereinander und seit zehn Spielen ungeschlagen – so die eindrucksvolle Bilanz der Adler, die mit Max Beneke auch den derzeitigen Top-Scorer der Liga stellen. 110 Treffer, davon 40 vom Siebenmeterpunkt, stehen auf dem Konto des 20-Jährigen, dem die Doppelbelastung mit Liga-Spielen für die Füchse Berlin und dem 1. VfL Potsdam scheinbar genauso wenig ausmacht, wie seinen Teamkollegen Lasse Ludwig, Moritz Sauter und Marcel Nowak, die am Dienstagabend im Füchse-Trikot in der EHF European League beim 36:31-Sieg gegen Chambery HB auf der Platte standen.

„Die Jungs waren zwar jetzt nicht beim Training dabei, aber das Schöne bei uns ist ja, dass wir uns nicht am Gegner orientieren. Natürlich ist es besser, wenn du das ganze Team zusammen hast und für dich die Abläufe trainieren kannst, aber momentan treffen wir uns eben erst zu den Spielen und haben Spaß miteinander. Solange es ergebnistechnisch so weitergeht, bräuchten wir gar kein gemeinsames Training, sondern treffen uns nur noch zum Spiel“, erklärt Trainer Bob Hanning augenzwinkernd die derzeitige Ausnahmesituation beim VfL Potsdam.

Der nächste Gegner Großwallstadt hält sich derzeit auf dem siebten Tabellenplatz der 2. Handball-Bundesliga und ist lediglich einen Punkt hinter dem Tabellenvierten TuS-N Lübbecke. Mit dem Spiel in der Untermainhalle Elsenfeld ist der VfL in einer der zuschauerreichsten Hallen der Liga zu Gast.

„Es ist eine sehr motivierte Mannschaft und Großwallstadt hat einen riesigen Schritt nach vorne gemacht dieses Jahr. Michael Roth hat es geschafft, eine Mannschaft auf die Platte zu stellen, bei der sich die Jungs einig sind. Ich habe mir das letzte Spiel gegen Minden angeguckt, und das haben sie wirklich richtig erwachsen gelöst. Man muss auch sagen, dass das Kreisläuferspiel in Großwallstadt überragend ist. Sie haben auch überdurchschnittliche Torhüter und das ist schon wirklich eine Top-Mannschaft. Es wird sehr schwer, dagegen Lösungen zu finden, was nicht heißt, dass wir keine finden werden oder keine finden wollen. Ich freue mich wirklich sehr auf das Spiel, weil man absolut nicht weiß, wie es ausgehen wird“, blickt der Trainer voraus.

Am Sonntag steht mit dem Heimspiel gegen Dormagen gleich die nächste Partie an. Der TSV Bayer Dormagen steht derzeit auf dem 15. Tabellenplatz der 2. HBL. Doch neben einem möglichen Abstiegsszenario plagen den Traditionsverein aus Nordrhein-Westfalen vor allem finanzielle Sorgen. Um den Ausfall eines Großsponsors zu kompensieren, wurde eine im Handball bislang einzigartige Hilfsaktion gestartet. Auch VfL-Trainer und Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning hat ein Unterstützerpaket erworben. „Ich mache das aus ganz tiefer Überzeugung für diesen Handball mit Herz und Leidenschaft. Dormagen ist ein Verein, der über ganz viele Jahre eine herausragende Jugendarbeit gemacht und Spieler entwickelt hat, die der Sportart gutgetan haben. Von daher war es für mich eine Selbstverständlichkeit, mich mit einem Beitrag symbolisch daran zu beteiligen. Ich freue mich, wenn sie die Kurve kriegen, weil Dormagen als Standort wirklich eine Bedeutung hat.“

Sportlich lässt sich der Coach nicht in die Karten schauen, weil er und das Team nur von Spiel zu Spiel denken. „Wir konzentrieren uns erstmal auf Donnerstag. Mein Co-Trainer Per Oke Kohlnagel schneidet uns dann die Videos zusammen und stellt die wichtigsten Fakten zusammen. Mehr Zeit haben wir nicht, weil wir zunächst schauen müssen, was gegen Großwallstadt gut gelaufen ist, und was wir besser machen müssen. Das werden wir am Samstag nochmal trainieren“, erklärt Bob Hanning

Die Partie TV Großwallstadt gegen 1. VfL Potsdam wird am Donnerstagabend um 19:30 Uhr angepfiffen und ab 19:15 Uhr live bei Dyn übertragen. Dyn - TV Großwallstadt - 1. VfL Potsdam

Das nächste Heimspiel der Adler gegen TSV Bayer Dormagen wird am Sonntag, 3. Dezember, in der heimischen MBS Arena ausgetragen. Spielbeginn ist um 17:00 Uhr. Tickets gibt’s online unter VfL Potsdam (ticketmasterpartners.com) und an der Abendkasse. Die Partie wird ab 16:45 Uhr bei Dyn mit Kommentatorin Katrin Brewka live übertragen. Dyn - 1. VfL Potsdam - TSV Bayer Dormagen

Foto: Sylvia Göres

Zurück

Bundesliga - 19 / 07 / 2024

Handball-Bundesliga GmbH gibt Spielpläne der Saison 2024/25 bekannt

Bundesliga - 18 / 07 / 2024

Saisonauftakt mit Leistungsdiagnostik und ersten Trainingseinheiten

Bundesliga - 10 / 07 / 2024

So bereitet sich der 1. VfL Potsdam auf die Saison 2024/25 vor

Newsletter

Du willst immer auf dem neusten Stand sein und alle aktuellen News direkt in dein Postfach? Dann klick einfach auf den Button und melde dich für unseren Newsletter an. Einfach abonnieren und nichts mehr verpassen.

Anmelden
Tickets