Bundesliga - 07 / 03 / 2024

Der VfL Potsdam reist zum TuS N-Lübbecke

Nach dem 40:28-Heimsieg am vergangenen Donnerstagabend gegen den TuS Vinnhorst geht es für die Mannschaft von VfL-Trainer Bob Hanning am 8. März wieder um den Punktegewinn auswärts. Am Freitagabend steht die Partie gegen den TuS N-Lübbecke in der MERKUR Arena an. Das Spiel wird um 20:00 Uhr angepfiffen und ab 19:50 Uhr im Livestream bei Dyn übertragen.

Der VfL Potsdam ist seit 20 Spielen ungeschlagen, bei lediglich zwei Unentschieden. Eines davon stand beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften auf der Tafel. Damals verpassten die Adler dank einer starken Schlussphase nur knapp den Sieg gegen den TuS N-Lübbecke. VfL-Trainer Bob Hanning sprach nach der Partie, die mit 29:29 endete, von einem „intensiven und tollen“ Handballspiel. Auf das können sich die Zuschauer wohl auch am Freitagabend einstellen.

„Nettelstedt ist eine Mannschaft, die vom Potenzial her genau da stehen könnte, wo wir gerade stehen und die auf jeder Position exzellent doppelt besetzt ist. Das wird schon eine Herkulesaufgabe, auch aufgrund unserer personellen Situation. Aber auch da müssen wir Lösungen finden, Ideen entwickeln und die dann am besten auch zu einem positiven Abschluss bringen“, so Bob Hanning.

Nach zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen konnten die Nettelstedter am vergangenen Samstag beim HC Elbflorenz wieder einen Punkt mitnehmen. Die Partie endete für den aktuellen Tabellenfünften mit einem 32:32-Unentschieden. Das hat der TuS N-Lübbecke vor allem Fynn Hangstein zu verdanken. Der Rückraumspieler, der im Sommer vom ThSV Eisenach nach Ostwestfalen wechselte, steht aktuell mit 150 Treffern auf Platz 2 der Top-Scorer der 2. Handball-Bundesliga. Besser ist nur Potsdams Max Beneke, der die Liste mit 192 Treffern anführt.

„Wir gehen mit vollem Fokus in die Partie. Wir werden eine ausverkaufte Halle gegen uns haben und spielen gegen eine der besten Mannschaften der Liga. Da wird schon eine schöne Welle auf uns zukommen. Aber wir sind halt einfach auch gut und haben so viel Qualität im Kader, dass wir die Aufgabe so angehen werden, wie wir alle Partien angehen: Mit dem Ziel, das Spiel zu gewinnen“, so Bob Hanning weiter.

Die Adler sicherten sich im vergangenen Heimspiel gegen TuS Vinnhorst die nächsten zwei Punkte und konnten ihren Vorsprung auf die Verfolger-Teams aus Bietigheim und Hamm weiter ausbauen.

„Für uns ist das Spiel natürlich jetzt eine Pflichtaufgabe. Der TuS N-Lübbecke hat eine sehr starke Mannschaft und steht, meiner Meinung nach, sogar noch zu weit unten in der Tabelle, da sie auf einem sehr hohen Niveau spielen“, schätzt Torhüter Lasse Ludwig den Gegner ein. „Sie sind vor allem auch sehr heimstark. Derzeit haben wir ein bisschen mit Verletzungen zu kämpfen, haben aber die letzten Wochen sehr engagiert trainiert und wollen alles daransetzen, die nächsten beiden Punkte einzufahren. Wir wollen uns jetzt aber natürlich auch keinen Ausrutscher erlauben.“

Foto: Sylvia Göres

Zurück

Bundesliga - 10 / 07 / 2024

So bereitet sich der 1. VfL Potsdam auf die Saison 2024/25 vor

Verein - 05 / 07 / 2024

Handball- und Fußballtorhüter trainieren gemeinsam

Verein - 04 / 07 / 2024

Fortbildung der Generationen

Newsletter

Du willst immer auf dem neusten Stand sein und alle aktuellen News direkt in dein Postfach? Dann klick einfach auf den Button und melde dich für unseren Newsletter an. Einfach abonnieren und nichts mehr verpassen.

Anmelden
Tickets