Bundesliga - 29 / 10 / 2023

Der 1. VfL Potsdam bezwingt Tabellenführer SG BBM Bietigheim

Der 1. VfL Potsdam hat am heutigen Sonntagabend mit 27:31 (16:16) das nächste Auswärtsspiel gegen die SG BBM Bietigheim gewonnen. Damit ist die Mannschaft von Trainer Bob Hanning im siebten Spiel in Folge ungeschlagen und festigt seinen dritten Platz in der Tabelle. Bester Torschütze der Potsdamer war Max Beneke mit zehn Treffern.

Beide Teams starteten hochmotiviert in das Spitzenspiel des zehnten Spieltages der laufenden Saison, in dem der Tabellenführer auf den Drittplatzierten traf. In der ausverkauften „Hölle am Viadukt“ gingen zunächst die Gastgeber durch Tom Wolf in Führung, aber die Adler zeigten von Beginn an, dass sie ebenfalls auf Sieg spielen wollten. Nach Ausgleich durch Potsdams Top-Scorer Max Beneke ging das Team von Trainer Bob Hanning durch Treffer von Nils Fuhrmann in der sechsten Spielminute das erste Mal selbst Führung und baute diese in den folgenden vier Minuten auf drei Tore aus (4:7).

Nach seinem verletzungsbedingten Ausfall war Emil Hansson wieder zurück im Team und organisierte gemeinsam mit Elias Kofler die Abwehrarbeit. Die Adler zeigten zwar das deutlich zielorientiertere Spiel, konnten das Team von Iker Romero aber nicht weiter abschütteln, was nicht zuletzt an Torwart Frederik Genz lag, der ein ums andere Mal erfolgreich die Angriffe parierte, während seine Teamkollegen trotz Unterzahl vorne punkteten und zum 9:9 ausglichen. Bob Hanning nahm daraufhin seine erste Auszeit (18‘), lobte das gute Tempospiel seiner Jungs, aber forderte die Abwehr auf, konsequenter in 1:1-Situationen zu agieren.

In der Folge schenkten sich beide Teams trotz zwischenzeitlichem Führungswechsel durch Christian Schäfer zum 13:12 (22‘) nichts, sondern präsentierten den Zuschauern ein spannendes, temporeiches Spitzenspiel. Beim Spielstand von 16:16 ging es in die Halbzeitpause.

Die Adler gingen zunächst in Unterzahl in die zweite Hälfte, da Emil Hansson kurz vor der Pause eine 2-Minuten-Strafe kassiert hatte. Ein verwandelter Siebenmeter durch Christian Schäfer brachte zunächst das Team von Iker Romero 17:16 in Führung, aber anschließend ging es ähnlich abwechslungsreich auf beiden Seiten weiter wie in den ersten 30 Minuten. Auf der Platte wurde es zwischenzeitlich hitziger, und nachdem die Bietigheimer Abwehr immer sicherer stand, forderte Bob Hanning in seiner zweiten Auszeit (40‘) wieder mehr Tempo und sicherere Abschlüsse seiner Jungs.

Beim Spielstand von 24:24 ging es für beide Teams in die Crunchtime. Es mag an der Stunde mehr Schlaf durch die heutige Zeitumstellung gelegen haben, aber man merkte ihnen nicht an, dass sie harte Spielwochen hinter sich hatten. Nach Toren durch Josip Simic gingen die Adler mit zwei Toren in Führung (25:27) und hätten sogar noch eines draufpacken können, wäre Moritz Sauters Tempogegenstoß nicht durch Filip Baranasic im Tor der Bietigheimer vereitelt worden. Diese Spielphase nötigte Iker Romero zu einer Auszeit in der 55. Spielminute, um seine Jungs noch mal wach zu rütteln. 

Nachdem Josip Simic auch den nächsten Treffer einnetzte, spielten sich die Adler in einen Rausch, und Bob Hanning forderte in seiner letzten Auszeit zwei Minuten vor dem Abpfiff, das Spiel konzentriert nach Hause zu spielen, was ihnen durch Tore von Elias Kofler und Moritz Sauter auch gelang. Am Ende siegten die Adler verdient mit 27:31 und sind damit seit sieben Spielen weiter ungeschlagen.

Stimmen zum Spiel:

Max Beneke, VfL Potsdam: „Nach der ersten Halbzeit steht es quasi wieder 0:0, nur das jetzt der Ballbesitz wechselt und wir den Ball haben. Wir kommen nicht so gut aus der Halbzeit und tun uns schwer, kämpfen uns dann aber zurück und waren bis zehn Minuten vor Schluss auch immer in Rückstand. Lasse hält dann ein paar Bälle, wir werfen vorne unsere Angriffe rein und klauen auch ein paar Bälle bis wir mit einem Tor führen. Dann nimmt Bietigheim zu früh ihre Abschlüsse, obwohl sie davor echt diszipliniert gespielt haben. Am Ende können wir uns mit vier Toren absetzen. Man hat auch wieder die individuelle Klasse von Bietigheim gesehen, die wir in der zweiten Hälfte allerdings gut unter Kontrolle hatten und wir schaffen es dann, sie im Positionsangriff zu ungewollten Würfen zu zwingen. Wir nehmen uns vor jedes Spiel zu gewinnen, egal gegen welches Team wir spielen. Unsere junge Truppe bringt auch immer wieder ordentlich Feuer auf die Platte.“

Bob Hanning, Trainer 1. VfL Potsdam: „Wir haben das Spiel in der 15. Minute gewonnen mit den Pausenwechseln für Elias und Moritz, sodass wir es hinten raus durchspielen konnten. Die Mannschaft war extrem fokussiert, sie haben es einfach gut gelöst und waren immer bereit. Eigentlich hätten wir zur Pause führen müssen, aber das haben wir nicht geschafft. In der zweiten Halbzeit hatten wir auch nochmal zwei, drei Moment, wo wir hätten weggehen können und uns das Leben mit drei freien Bällen im Tempospiel auch unnötig schwermachen. Wir haben es mit einer tollen Energieleistung und einer Bereitschaft zu Ende gespielt, mit einem unfassbar starken Lasse Ludwig, mit einem Josip Simic, der sage und schreibe 58 Minuten auf der Platte alles weggekämpft hat, einem Emil Hansson, der zusammen mit Elias Kofler das Zentrum gemacht hat, einem Maxim Orlov, der egal, welche Aufgabe man ihm gegeben hat, die mit Bravour abgearbeitet hat. Damit gewinnt man.

Wir haben Bietigheim nicht in das unfassbare Tempospiel gelassen und das einfach trotz aller Schwierigkeiten richtig gut gemacht. Wenn andere Teams englische Wochen haben, hatten unsere Spieler z. T. doppelte englische Wochen. Riesenkompliment deshalb auch an Max, das in der Form durchzuziehen! Meine Lieblingsszene war übrigens der abgefangene Ball von Elias quer übers Feld, weil er den Ball nicht nur abfing, sondern weil er gelesen war, d.h. er hat sich genau überlegt, warum er dorthin läuft. Das war extrem schön. Es hat einfach Spaß gemacht, Trainer dieser Mannschaft zu sein.

Jetzt geht es erstmal in die Länderspielpause. Mannschaftstaktisch können wir nicht arbeiten, weil wir viele Spieler abgeben. Deshalb werden wir sehr viel individuelles Training machen, viel Wurftraining und Kleingruppe. Da wir grundsätzlich nicht gegnerorientiert unterwegs sind, stört uns das nicht weiter.“

 

Dominik Claus, SG BBM Bietigheim: „Man muss sagen, Potsdam hat verdient gewonnen. Die Abpraller, die zweiten Bälle und das schnelle Tempo haben uns heute leider einfach gefehlt. Da war Potsdam einfach immer einen Schritt schneller als wir. Trotz allem müssen wir weitermachen. Wir haben jetzt ein Spiel verloren gegen eine richtig gute Mannschaft, davor haben wir aber eine richtig gute Runde gespielt und da müssen wir anknüpfen und weitermachen. Klar nimmt man die Verlustpunkte lieber später als früher, aber die Saison ist noch nicht am Ende. Wir lassen den Kopf nicht hängen und machen weiter. Wir schauen von Spiel zu Spiel und damit fährt man am besten.“

Statistiken:

1.VfL Potsdam: Ludwig (10 Paraden), Ferjan; Hansson (1), Simic (6), Beneke (10), Kofler (3), Thiele, Nowak, Grüner, Akakpo (1), Orlov (2), Gorpishin, Roosna (2), Fuhrmann (1), Sauter (5), Katic

SG BBM Bietigheim: Baranasic (10 Paraden), Genz (3 Paraden); Vlahovic (1), Michalski, Claus (5), Wolf (3), Schäfer (5), de la Pena (3), Wiederstein (1), Velz (5), Barthe, Hejny, Bader, Pfeifer, Kaulitz, Fischer (4)

Nach dem heutigen Auswärtssieg spielen die Adler am 13. November gegen den VfL Eintracht Hage wieder vor heimischer Kulisse in der MBS Arena. Die Partie wird um 19.30 Uhr angepfiffen und ab 19.10 Uhr im Livestream bei Dyn (Dyn - 1. VfL Potsdam - VfL Eintracht Hagen) mit Dyn-Kommentatorin Katrin Brewka übertragen. Tickets sind im Ticketshop erhältlich.  1. VfL Potsdam - VfL Eintracht Hagen Tickets | Mo., 13. Nov. 2023, 19:30 | Potsdam (ticketmaster.de)

Foto: Krause

 

 

Zurück

Bundesliga - 17 / 04 / 2024

VfL Potsdam erhält Lizenz für beide Bundesligen für die Saison 2024/25

Bundesliga - 17 / 04 / 2024

„Fokus wiedergefunden“: Adler empfangen am Freitag die HSG Nordhorn-Lingen

Breitensport-Kinder/Jugend - 17 / 04 / 2024

Die Mini-Adler zu Gast beim HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf

Newsletter

Du willst immer auf dem neusten Stand sein und alle aktuellen News direkt in dein Postfach? Dann klick einfach auf den Button und melde dich für unseren Newsletter an. Einfach abonnieren und nichts mehr verpassen.

Anmelden
Tickets