Bundesliga - 24 / 02 / 2023

Adler wollen gegen Coburg Serie fortsetzen

Zum Abschluss der englischen Woche gastiert der 1. VfL Potsdam am morgigen Samstagabend beim HSC 2000 Coburg. Die Partie wird um 19:30 Uhr in der HUK-Coburg Arena angepfiffen und ab 19:15 live Uhr auf sportdeutschlandt.tv übertragen. Die Adler wollen nach drei ungeschlagenen Spielen in Folge die nächsten Punkte mit nach Hause nehmen.

Nach dem 34:34 Unentschieden am Mittwochabend gegen die Eulen Ludwigshafen war Trainer Bob Hanning auch nach einer Nacht drüber schlafen immer noch voll des Lobes für die Leistung seiner Jungs: „Wir haben gemeinsam das Video analysiert und festgestellt, dass wir die ersten zwanzig Minuten nicht präsent und bereit waren, obwohl wir wussten, dass wir auf eine starke Mannschaft stoßen. Zwischendurch sah es wirklich nach einem Debakel aus. Es war für mich als Trainer aber ein Spiel, wo ich keinen Druck ausüben konnte, weil ich das Gegenteil bewirkt hätte, von dem, was dann kam. Wir haben das Spiel irgendwann in den Griff bekommen und nach der Pause überragend im Angriff gespielt. 34 Tore in Friesenheim – das ist schon was Besonderes.“

Viel Zeit zum Durchatmen blieb der Mannschaft nicht. Man war in Mannheim geblieben und hatte in Ludwigshafen am Donnerstag nochmal trainiert, ehe es am heutigen Freitag weiter nach Coburg ging, mit dem Ziel, den nächsten Auswärtserfolg gegen den Tabellenzwölften zu holen.

Der HSC 2000 Coburg hingegen möchte nach zwei Niederlagen in den vergangenen beiden Ligaspielen den nächsten Heimsieg feiern. Der oberfränkische Handballverein spielt seit der Saison 2014/15 durchgängig in Deutschlands höchsten Spielklassen. In dieser Zeit gelangen dem Team zwei Aufstiege in die erste Handballbundesliga, aus der der HSC in der Saison 2020/21 wieder abstieg. Tragende Stützen Coburgs sind vor allem Rechtsaußen Florian Billek mit 97 Toren und der auf rückraumlinks spielende Fynn Herzig mit 82 Feldtoren. Der VfL Potsdam trifft in dieser Partie mit Jan Jochens außerdem auf einen alten Bekannten. Der 22-jährige Torhüter war von 2017-2021 für die Adler aktiv und wechselte zur Saison 2021/22 nach Coburg.

Das Hinspiel hatten die Coburger in Potsdam 25:30 (13:13) gewonnen. Dass sich seine Jungs mit dem letzten Sieg auf Platz zwei der Auswärtstabelle katapultiert haben, freut Bob Hanning, heißt für ihn aber nicht, dass man nach Coburg reist und die Punkte nur einsammelt. „Coburg ist eine Mannschaft, die uns vom Grundsatz her nicht so liegt. Wir haben das Heimspiel damals völlig zurecht verloren, und es war eines der wenigen Spiele, wo wir wirklich ohne Chance waren. Das müssen wir jetzt aufbrechen und werden uns weniger mit Coburg beschäftigen als mit uns. Es ist eine gute Mannschaft, die vom Potenzial her eine der besten der Liga ist und nie im Mittelfeld stehen dürfte. Wir möchten uns in diesem Spiel weiter entwickeln, und wenn wir dann die Chance auf einen oder zwei Punkte haben, möchten wir präsent sein und zugreifen.“

Nach zwei Auswärtsbegegnungen in dieser Woche kann man die Adler am 4. März wieder in der heimischen MBS Arena anfeuern. Die Partie 1. VfL Potsdam gegen TSV Bayer Dormagen wird um 19 Uhr angepfiffen. Tickets sind im Ticketshop erhältlich. https://shops.ticketmasterpartners.com/vfl-potsdam

Foto: Sylvia Göres

Zurück

Bundesliga - 17 / 04 / 2024

VfL Potsdam erhält Lizenz für beide Bundesligen für die Saison 2024/25

Bundesliga - 17 / 04 / 2024

„Fokus wiedergefunden“: Adler empfangen am Freitag die HSG Nordhorn-Lingen

Breitensport-Kinder/Jugend - 17 / 04 / 2024

Die Mini-Adler zu Gast beim HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf

Newsletter

Du willst immer auf dem neusten Stand sein und alle aktuellen News direkt in dein Postfach? Dann klick einfach auf den Button und melde dich für unseren Newsletter an. Einfach abonnieren und nichts mehr verpassen.

Anmelden
Tickets