Bundesliga - 07 / 12 / 2023

1. VfL Potsdam reist zum Topspiel nach Hamm

Nach dem 27:22 Heimsieg am vergangenen Sonntag geht es für die Mannschaft von VfL-Trainer Bob Hanning erneut in die WESTPRESS arena, denn am Freitagabend, den 8. Dezember, kommt es zum wiederholten Aufeinandertreffen mit Ligakonkurrent ASV Hamm-Westfalen. Dabei wollen die Adler die Erfolgsserie von zwölf ungeschlagenen Spielen fortsetzen und ihre Tabellenführung in der 2. HBL behaupten. Die Partie wird um 19:30 Uhr angepfiffen und ab 19:10 Uhr im Livestream bei Dyn übertragen.

Das Aufeinandertreffen gab es so in der laufenden Saison bereits, denn in der zweiten Runde des diesjährigen DHB-Pokals traf der 1. VfL Potsdam auf den Erstligaabsteiger. Die geschichtsträchtige Partie endete nach 80 Minuten und 99 Toren mit 50:49 zugunsten der Gastgeber aus Hamm. „Das war wirklich ein tolles Spiel im DHB-Pokal, was an Dramaturgie, Hochklassigkeit, aber auch der Bereitschaft und dem fairen Umgang miteinander seinesgleichen sucht“, reflektiert VfL-Trainer Bob Hanning.

Die bevorstehende Partie findet jetzt allerdings unter völlig anderen Voraussetzungen statt. „Es ist ein wichtiges Handballspiel für die Entwicklung meiner Jungs, und es wird maximalen Stress bedeuten. Wir stoßen auf eine Mannschaft, die auf jeder Position doppelt gut besetzt ist, und in der ganz viele Spieler Erstligaerfahrung haben. Sie haben mit Zindel und Dayan zwei tolle unterschiedliche Mittelspieler und können mit Bornemann und von Boenigk auf höchstem Niveau auf Rückraum rechts wechseln. Wir können sie über Physis nicht schlagen, weil sie wie keine zweite Mannschaft in der Lage sind, zu wechseln. Trotzdem fahren wir dahin, um das Spiel zu gewinnen, und machen uns nicht kleiner als wir sind“, so Hanning weiter, für den der ASV Hamm-Westfalen der Topfavorit auf den Aufstieg ist.

Trotz eines fast vollen Kaders musste er in der Vorbereitung flexibel sein, da Spieler wie Lasse Ludwig, Moritz Sauter und Max Beneke teilweise fünf Spiele absolviert haben, und auch diese Woche wieder Adler doppelt im Einsatz sind. Nicht nur ehemalige VfL-Nachwuchstalente aus der zweiten Füchse Mannschaft bekamen vergangenen Dienstag beim European League Spiel gegen HC Izvidac Spielzeit, auch Maxim Orlov und Marcel Nowak standen beim Sieg der Hauptstädter auf der Platte.

„Anders als sonst haben wir uns diesmal intensiv mit dem Gegner auseinandergesetzt und bereits zweimal Video geschaut und versucht, Sachen herauszuarbeiten, die uns aufgefallen sind. Die Wahrheit ist aber auch, dass wir uns am Donnerstag zum ersten Mal wieder zusammengetroffen haben, dass Maxim und Marcel am Dienstag noch gespielt haben, und dass wir mit Moritz, Lasse und Max nur athletisch und ohne Handballtraining gearbeitet haben. Ich hoffe, dass ich sie wieder frisch kriege. Ich weiß, dass es ein Risiko ist, weil es nach so einer Pause nach dieser Belastung nicht einfach ist, den Motor wieder hochzufahren, aber ich habe mich bewusst dafür entschieden, ihnen diese drei Tage vom Kopf her frei zu geben“, erklärt Bob Hanning die Vorbereitung auf das Spitzenspiel.

Trotz der außergewöhnlichen Belastung geht das Team dennoch mit besonders hoher Motivation in diese Partie am Freitag. „Wir bereiten uns genauso vor wie immer. Aber natürlich sind wir besonders motiviert, weil wir noch eine Rechnung mit ihnen offen haben. Von daher freuen wir uns sehr auf das Spiel“, erklärt VfL-Keeper Lasse Ludwig.

Derzeit befinden sich beide Mannschaften im Oberhaus der 2. Handball-Bundesliga. Lediglich einen Punkt liegen die Gastgeber aus Hamm hinter dem 1. VfL Potsdam. Mit einem erneuten Sieg würde die Mannschaft von Michael Lerscht am derzeitigen Tabellenführer vorbeiziehen. Auch in der Torschützenliste sind beide Vereine in der Top 10 vertreten. Während bester Werfer des ASV-Linksaußen Fabian Huesmann mit 80 Treffern ist, steht Top-Scorer Max Beneke bereits bei 127 Toren in der laufenden Saison.

Das Topspiel ASV Hamm-Westfalen gegen 1. VfL Potsdam wird am Freitagabend um 19:30 Uhr in der WESTPRESS arena angepfiffen und ab 19:10 Uhr live bei Dyn (Dyn - ASV Hamm-Westfalen - 1. VfL Potsdam) übertragen.

In der heimischen MBS Arena kann man die Mannschaft von Bob Hanning dann am 17. Dezember beim Spiel gegen TV Hüttenberg ab 17.00 Uhr wieder anfeuern. Tickets unter: 1. VfL Potsdam - TV 05/07 Hüttenberg Tickets | So., 17. Dez. 2023, 17:00 | Potsdam (ticketmaster.de)

Foto: Moritz Kaufmann

Zurück

Bundesliga - 10 / 07 / 2024

So bereitet sich der 1. VfL Potsdam auf die Saison 2024/25 vor

Verein - 05 / 07 / 2024

Handball- und Fußballtorhüter trainieren gemeinsam

Verein - 04 / 07 / 2024

Fortbildung der Generationen

Newsletter

Du willst immer auf dem neusten Stand sein und alle aktuellen News direkt in dein Postfach? Dann klick einfach auf den Button und melde dich für unseren Newsletter an. Einfach abonnieren und nichts mehr verpassen.

Anmelden
Tickets