Die Zwote auf Facebook

Hier findet Ihr aktuelle Berichte über die Reservemannschaft des VfL Potsdam.

https://www.facebook.com/vfl.zwote

10
April
2013

Vorausschau: Die "Zwote formerly known as die Dritte" vs. PHC Wittenberge

Am kommenden Sonntag könnte der VfL Potsdam II entscheidend in den Meisterschaftskampf eingreifen. Selbst aufsteigen kann man natürlich nicht mehr, hat man doch gerade erst am vergangenen Wochenende den Abstiegskampf für beendet erklärt und somit endgültig die Sicherheit, der liebgewonnenen Verbandsligastaffel Nord ein weiteres Jahr erhalten zu bleiben...

Am kommenden Sonntag könnte der VfL Potsdam II entscheidend in den Meisterschaftskampf eingreifen. Selbst aufsteigen kann man natürlich nicht mehr, hat man doch gerade erst am vergangenen Wochenende den Abstiegskampf für beendet erklärt und somit endgültig die Sicherheit, der liebgewonnenen Verbandsligastaffel Nord ein weiteres Jahr erhalten zu bleiben.

Nein, man darf in der heimischen Schulsporthalle am Kirchsteigfeld den PHC Wittenberge begrüßen und der Gast will mit einem Sieg erstmals an der vor ihnen platzierten Reservemannschaft vom Oranienburger HC vorbeiziehen und neuer Tabellenführer werden. Die „Zwote" des VfL Potsdam sieht sich natürlich als Außenseiter in dieser Nachholpartie des 11.Spieltages. Die Prignitzer haben außer den sieglos gestalteten Partien gegen Oranienburg und einer überraschenden Pleite in Teltow/Ruhlsdorf all ihre bisherigen Saisonspiele gewonnen, die meisten davon überaus deutlich. Sie gelten als angriffsstärkstes Team der Liga und schafften bereits 7 Mal das Kunststück, 40 oder mehr Tore in einem Spiel zu werfen. Aber der VfL wähnt sich nach zuletzt 9:1 Punkten auch selbst einigermaßen in Form und will sich natürlich nicht kampflos ergeben. In der Woche vor dem Spiel wurde erneut hart trainiert und sich gründlich auf die Begegnung vorbereitet. Zumindest für Potsdamer Verhältnisse. In der letzten Trainingseinheit stand Checo (Chefcoach) Hanisch den Vertreter der regionalen Presse für ein kurzes Interview zur Verfügung. Coco (Co-Coach) Gajewski verpasste der Mannschaft derweil noch den letzten Schliff.

Presse: Herr Hanisch, soll das die Vorbereitung ihrer Mannschaft auf ein Spitzenspiel sein? Die Trainingzeit ist fast zur Hälfte rum und wir sahen in der Halle die Jungs Fußball spielen und billige Witze reißen.

Checo: Sie sehen wie immer nur die Fassade. Was hinter den Kulissen läuft, können sie ja nur erahnen.

Presse: Und, was läuft hinter den Kulissen?

Checo: Äh, alles kann ich natürlich nicht verraten. Nur soviel: Die Jungs sollen sich als Spielvorbereitung alle Rocky-Teile reinziehen, außer Teil IV, der ist mir ein bisschen zu regimekritisch. Dazu sollen sie am Spieltag alle vor 6 Uhr morgen im Bett sein und die letzten beiden Stunden des Nachtlebens auf leichte Getränke umsteigen. Ich bin ziemlich optimistisch, dass die Jungs diesmal auf mich hören werden.

Presse: Aha. In der Prignitz ist derzeit das Handballfieber ausgebrochen. Der PHC Wittenberge hat die Chance, in die Brandenburgliga aufzusteigen und die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre zu krönen.

Checo: Das haben wir hier schon mitbekommen. Um ehrlich zu sein, würden auch wir diesem tollen Verein den längst fälligen Aufstieg gönnen. Allerdings sind wir uns natürlich auch der sportlichen Verantwortung gegenüber den Oranienburgern bewusst, die es angesichts der bisherigen Leistungen dieser Saison wohl ebenso verdient hätten.

Presse: Wird es Veränderungen in der Aufstellung gegenüber der Vorwoche geben?

Checo: Selbstverständlich, wie immer. Unser Halbrechter Lars „Streumaschine" Bullert sah sich nach der letzten Partie öffentlicher Kritik ausgesetzt, da habe ich ihn zu seinem eigenen Schutz aus dem Kader gestrichen und in einen Kurzurlaub geschickt. Er bildet sich jetzt beim Final-Four in Hamburg weiter, um erfolgreich an seinem eingeschränkten Wurfverhalten zu feilen, he, he.

Presse: Und wer spielt für ihn?

Checo: Natürlich Gregor. Oder Christoph. Vielleicht auch Flo oder Jens. Einer wird sich schon finden. Vielleicht würfeln wir es auch einfach wieder nach der Mannschaftsansprache aus. Wir planen so etwas immer sehr profisu, äh prossifu, naja, egal, sie wissen schon, was ich meine.

Presse: Ich glaube ja. Gibt es sonstige Veränderungen?

Checo: Jede Menge. Sollte Marc das Verhältnis seiner Aufenthaltszeit auf dem Lokus von derzeit „Mehr drin" zu „Mehr draußen" ändern können, wäre er wohl wieder dabei. Das gleiche gilt natürlich auch für Volki und Nils, nur müssten die wenigstens mal anrufen.

Presse: Haben Sie sonstige Vorkehrungen getroffen, um die anreisenden Fans aus der Prignitz angemessen beherbergen zu können?

Checo: Selbstverständlich. Zunächst habe ich den ortsansässigen Supermarkt aufmerksam gemacht, dass mit einem erhöhten Besucherstrom zu rechnen ist. Außerdem wird die Hallenkantine „Zum geplatzten Würstchen" geöffnet haben. Und wenn die einzige Toilette der Halle nicht durch Marc blockiert wird, steht einem angenehmen Gästeaufenthalt nichts entgegen. Wenn die Wittenberger allerdings mehr als 15 Fans mobilisieren, müssen wir alle ein wenig zusammenrücken.

Presse: Herr Hanisch, zuletzt gab es ungewohnte Kritik an der Spielweise und dem Auftreten ihrer Mannschaft. Angeblich soll in der Abwehr ungewohnt hart agiert werden und auch unschöne Bemerkungen sollen gefallen sein. Was sagen Sie dazu?

Checo: Fakt ist eins: Nach dem uns etwas peinlichen Sieg in der Fairplay – Wertung der letzten Saison wollten wir etwas ändern und uns wenigstens dem Niveau der Verbandsliga anpassen. Das dürfte halbwegs gelungen sein. Und ein paar Nickligkeiten bringt wohl jede Partie mit sich. Das sollte jetzt nicht unnötig hochsterilisiert werden. Ich bin jetzt seit 7 Jahren Trainer der „Dritten", äh „Zwoten". Wir respektieren jeden Gegner und sind froh, Teil dieser tollen Liga sein zu können. Mehr hat Checo dazu nicht zu sagen. 

Presse: Welch weise Worte. Herr Hanisch, ihr Tipp für die Begegnung am Wochenende?

Checo: Ich sage: Es platzt keine.

Presse: Äh, wir meinten den Spielausgang, nicht die Beschaffenheit Ihrer Würstchen.

Checo: Achso, Dann sage ich: Knapper Sieg. Egal für wen.

Presse: Herr Hanisch, danke für das Interview.

Anpfiff der Partie ist im Übrigen am Sonntag, 14.04.2013, 14:00 Uhr in der Schulsporthalle am Kirchsteigfeld.

(Jepi)

Geschrieben von Jens PichottaVeröffentlicht in: News VfL2

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen interessenorientierte Informationen und Werbung anbieten zu können sowie die Nutzung unserer Website zu analysieren. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise und erfahren Sie dort, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren und bestätigen Sie die Verwendung von Cookies. [weitere Informationen…]