Die Zwote auf Facebook

Hier findet Ihr aktuelle Berichte über die Reservemannschaft des VfL Potsdam.

https://www.facebook.com/vfl.zwote

16
Juli
2012

Saisonrückblick der "Dritten"

Die Verbandsligasaison des VfL Potsdam III ist Geschichte. Das Saisonziel Klassenerhalt hat die Truppe von Checo (Chefcoach) Hanisch und Coco (Co-Coach) Gajewski, wenn auch knapp, geschafft. Aber wenn schon nicht punktemäßig, so ist man doch in anderen Kategorien ganz weit vorn.

Vermutlich als einziger Verein der Liga hat man eine Mannschaft mit einem Altersdurchschnitt von über 30 (31,4 Jahre) ins Rennen geschickt. Insgesamt 28(!) eingesetzte Spieler, darunter allein 6 Torhüter, dürften ebenso einsamer Rekord sein. Dass der Titel als Mannschaft mit den wenigsten Zuschauern erfolgreich verteidigt werden würde, war sowieso klar. Ansonsten stellte der VfL III den achtbesten Angriff und die achtbeste Abwehr der Liga, die in der Endabrechnung nach 20 Spielen für den neunten Platz reichten.

Die Verbandsligasaison des VfL Potsdam III ist Geschichte. Das Saisonziel Klassenerhalt hat die Truppe von Checo (Chefcoach) Hanisch und Coco (Co-Coach) Gajewski, wenn auch knapp, geschafft. Aber wenn schon nicht punktemäßig, so ist man doch in anderen Kategorien ganz weit vorn.

Vermutlich als einziger Verein der Liga hat man eine Mannschaft mit einem Altersdurchschnitt von über 30 (31,4 Jahre) ins Rennen geschickt. Insgesamt 28(!) eingesetzte Spieler, darunter allein 6 Torhüter, dürften ebenso einsamer Rekord sein. Dass der Titel als Mannschaft mit den wenigsten Zuschauern erfolgreich verteidigt werden würde, war sowieso klar. Ansonsten stellte der VfL III den achtbesten Angriff und die achtbeste Abwehr der Liga, die in der Endabrechnung nach 20 Spielen für den neunten Platz reichten.

Der Einzelarbeitsnachweis der "Dritten"

  1. Dr. Jan Thiele (Rückraum, 19 Spiele), ist absolutes Vorbild an Kampfeswillen und Leistungsbereitschaft. Legendär sind nach wie vor seine Ansprachen in Auszeiten. Alle hören interessiert zu, nicken eifrig und hoffen, dass beim vorgeschlagenen Spielzug der eigene Name nicht fällt. Kapiert wurde nämlich nur wenig. Checo Hanisch dazu: "Was soll’s, Marc war wieder einer unseren Besten."

  2. Robert Suchalla (Außen, 19 Spiele), könnte diesmal ganz knapp vor Jan und Max der Torschützenkönig der Mannschaft gewesen sein. Man mag gar nicht dran denken, wie gut er wäre, wenn er regelmäßig zum Training kommen würde. Sein Studium in Potsdam ended leider bald. Hoffentlich bleibt Robert der Mannschaft noch ein wenig erhalten.

  3. Gregor Oppermann (Rückraum, 15 Spiele), war wieder eine verlässliche Konstante in Sachen Abwehr, Angriff und Diskothekenbesuchen der Mannschaft. Er hätte wohl nicht gedacht, dass nach der unglaublich schönen Zeit beim USV Potsdam nun noch so eine unglaublich schöne Zeit bei der "Dritten" folgt.

  4. Jens Pichotta (Rückraum, 14 Spiele), wird auch immer älter. Er hatte Glück, dass die Rolle des Mannschaftskapitäns nicht an die 7-Meterquote gekoppelt ist.

  5. Max Zerm (Rückraum, 13 Spiele), hätte sich bei gelungenen Beispielen (Volki, Christoph) einmal anschauen sollen, wie ein freizeitorientiertes Studieren geht. Entschied sich stattdessen für Geologie und muss nun zur Strafe an Wochenenden zum Steineuntersuchen in den Breisgau.

  6. Volkmar Burkhardt (Außen, 13 Spiele), sicherte mit seinem finalen Heber gegen Bad Freienwalde letztlich den Klassenerhalt. Leute, die ihn kennen, wissen, dass er an diesen Umstand von Zeit zu Zeit dezent erinnern wird.

  7. Nils Klitzke (Kreis, 13 Spiele), fing gleich im 4. und dann schon wieder im 11. Spiel einen Ball. Schnell wurde erkannt: Nils hat sich weiterentwickelt. Seine "Eingesprungene Grätsche mit anschließendem Schulterzucken" beim Fußballspiel im Training wird Gerüchten zufolge bald in den Duden aufgenommen.

  8. Toralf Vietze (Torwart, 12 Spiele), hält glücklicherweise weiterhin der Mannschaft vom fernen Braunschweig aus die Treue und reist zu den Meisterschaftsspielen extra an. Er ist hochzufrieden mit dem Saisonverlauf. Immerhin sind die Eisbären Berlin ja wieder Meister geworden.

  9. Holger Bunk (Außen, 11 Spiele), ist Papa geworden. Schon wieder. Diesmal war’s wieder ein Mädchen. Ansonsten hat sich die Arbeitsteilung mit Namensvetter Holger F. und Volki auf Rechtsaußen bewährt. Alle 3 auf einmal gab’s in dieser Saison wohl nie.

  10. André Kernbach (Außen, 10 Spiele), muss die "Dritte" abgöttisch lieben. Er fährt 60,4 km von zu Hause (Brandenburg) bis zum Training, verliert mit Team JUNG beim Fußball und tritt danach wieder die Heimreise an. André war endlich wieder auch öfter bei den Ligaspielen.

  11. Florian Knuth (Rückraum, 10 Spiele), sicherte sich nach dem Desaster der Vorsaison (Vizeknuth) diesmal die Siege im Mannschaftstipp- und fussballmanagerspiel. Hatte im Gegensatz zu seinen Mitspielern ja auch mehr Zeit für Nebenbeschäftigungen, da ihm eine hartnäckige Rückenverletzung zu schaffen machte. Die Mannschaft wünscht gute Besserung und hofft in der kommenden Spielzeit auf mehr Einsätze.

  12. Julien Bäricke (Torwart, 9 Spiele), wurde im Herbst 2011 siebzehn Jahre alt und bekam als Geschenk der Mannschaft einen Spielerpass für den Männerbereich. Kurz darauf folgte das Debüt in Perleberg. Und schon jetzt ist Fussballfan Julien, der komischerweise neben Babelsberg 03 den Bayern die Daumen drückt, nicht mehr aus der Mannschaft wegzudenken.

  13. Holger Flohr (Außen, 9 Spiele), gab vermehrt Entschuldigungszettel (Rücken, Knie, ...) ab. Man konnte es erahnen: Auch ein Holger Flohr muss sich irgendwann den Gesetzen der Natur beugen. Die Truppe hofft dennoch auf eine temporäre Fortsetzung der Karriere. Jedes 2.Spiel sollte wohl doch auch in der kommenden Saison zu schaffen sein...

  14. Gordon Peters (Torwart, 8 Spiele), kommt aus der Uckermark, ist ein guter Torwart und, wen überrascht es, redet nicht viel.

  15. Stefan Glogner (Kreis, 8 Spiele), erlebte ein aufregendes Spieljahr. Wurde im Herbst 2011 Papa eines Töchterchen, baute nebenbei ein Haus und musste viel arbeiten. Die Mannschaft hofft vorsichtig, dass sich die Einsatzzeiten für die "Dritte" in der nächsten Saison etwas erhöhen.

  16. Uwe Gajewski (Kreis, 7 Spiele), musste öfter als erhofft, Stefan Glogner am Kreis vertreten. Tat dies aber richtig gut und plant daher eine Fortsetzung der Karriere.

  17. Sven Schelzig (Außen, 7 Spiele), zog es beruflich wie privat in die deutsche Hauptstadt. Sprang dennoch glücklicherweise ab und zu ein, wenn es personell klemmte. Es wäre schön, wenn er sich bald mal wieder blicken lässt.

  18. Phillip "Junior" Urban (Rückraum, 6 Spiele), kämpfte am Samstag mit der "Dritten" gegen den Abstieg und spielte Sonntag mit der B-Jugend! in der höchsten Spielklasse. Allein die Anwesenheit seiner Familie sorgte manchmal für eine Verdopplung des Zuschauerschnitts des VfL III.

  19. Matze Bartels (Rückraum, 6 Spiele), wurde ebenfalls Papa. Er fädelte die Ausstattung der Mannschaft mit feschen Trainingsanzügen ein. So war die "Dritte" zwar nicht die beste, aber dafür vielleicht die am bestaussehenste Truppe der Liga. Die Mannschaft sagt: Danke!

  20. André Ullrich (Rückraum, 4 Spiele), war leider nur selten dabei. Immerhin: Beeindruckendes Solo über die Tanzfläche der Diskothek bei der Weihnachtsfeier. Die "Dritte" hofft auf mehr (Handball und Tanzsolos).

  21. Denis Zeidler (Torwart, 4 Spiele), spielte er mit, dann war er ein zuverlässiger Rückhalt für die Mannschaft. Vielleicht gibt es ja auch Denis bald öfter.

  22. Karsten Thomas Bukow (Torwart, 4 Spiele), befindet sich seit 11 Jahren im Spätspätherbst seiner Karriere. Läuft beim Fußballspiel dennoch Manchem von Team JUNG davon.

  23. Christoph Schwiemann (Rückraum, 4 Spiele), unsere geliebte Spreewaldgurke. Er kehrte vom Studium aus Cottbus zurück, glänzte beim Training, wurde sogleich zum Messias ausgerufen - und brach sich kurz darauf im Spiel gegen Schenkenhorst/Ahrensdorf die Hand. Bewies taktisches Geschick als Trainer beim Warnemündecup: "Raus, äh, ich meine natürlich rein und, äh, wie noch mal, achso: Sieg!".

  24. Benny Ritze (Außen, 2 Spiele), ist ein Youngster aus der 2. A-Jugend des Vereins. Die Hoffnung der "Dritten" auf eine bessere Zukunft. Steckte die ersten Niederlagen mit Team JUNG beim Fußball relativ gut weg.

  25. Normen Landwehr (Torwart, 1 Spiel), rettete der Mannschaft im ersten Saisonspiel in Werneuchen einen Punkt. Danach gab’s einen Bandscheibenvorfall und die Saison war beendet. Die Mannschaft vermisst seine stets, äh, humorvollen und doch, äh, geistreichen Bemerkungen.

  26. Armin Hilbert (Außen, 1 Spiel), als die Personalnot groß war, half er im letzten Saisonspiel bei Spiel in Borgsdorf aus. Machte seine Sache wirklich gut.

  27. Sven Kilian (Außen, 1 Spiel), als die Personalnot groß war, half er im letzten Saisonspiel bei Spiel in Borgsdorf aus. Machte seine Sache wirklich gut.

  28. Thomas aus Bayern (Rückraum, 1 Spiel), kam aus dem fernen Bayern, wollte bei der "Dritten" so richtig angreifen und musste nach dem überzeugenden Einstand in Perleberg seinen Aufenthalt in Potsdam wieder beenden - und zum Praktikum nach: Bayern.

  29. Stephan Schmidt (Warnemündecupteilnehmer), ansonsten beim Fußball viele Siege mit Team ALT.

  30. Martin Nitrammer (Warnemündecupteilnehmer), ansonsten viele Teilnahmen beim Fußball mit Team JUNG.

Geschrieben von Jens PichottaVeröffentlicht in: News VfL2

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen interessenorientierte Informationen und Werbung anbieten zu können sowie die Nutzung unserer Website zu analysieren. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise und erfahren Sie dort, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren und bestätigen Sie die Verwendung von Cookies. [weitere Informationen…]