Die Zwote auf Facebook

Hier findet Ihr aktuelle Berichte über die Reservemannschaft des VfL Potsdam.

https://www.facebook.com/vfl.zwote

01
März
2016

Ein Geschenk für Checo

Als Checo (Chefcoach) Hanisch am vergangenen Sonntag gegen Mittag erwachte, ging der erste Blick wie stets zu seinem olivgrünen Wecker, übrigens ein Geschenk von Ralf Malschofsky zum Tag der Grenztruppen am 1. Dezember 1988. Unwillkürlich musste er an seinen ehemaligen Kompanieführer denken, den die Truppe damals liebevoll „Bummi“ nannte. Natürlich nur hinter vorgehaltener Hand, versteht sich. Plötzlich fiel ihm ein, warum ihm gerade Bummi eingefallen war. Er hatte ihn doch gestern Abend erst gesehen! Dazu Detlev, Göran, Peter, Fahli und Micki. Auch Jörg und Ralf mit ihren Partnerinnen. Sie alle - Weggefährten in 25 Jahre VfL Potsdam- waren Gäste der Feier anlässlich seines 50.Geburtstages gewesen.

Als Checo (Chefcoach) Hanisch am vergangenen Sonntag gegen Mittag erwachte, ging der erste Blick wie stets zu seinem olivgrünen Wecker, übrigens ein Geschenk von Ralf Malschofsky zum Tag der Grenztruppen am 1. Dezember 1988. Unwillkürlich musste er an seinen ehemaligen Kompanieführer denken, den die Truppe damals liebevoll „Bummi“ nannte. Natürlich nur hinter vorgehaltener Hand, versteht sich. Plötzlich fiel ihm ein, warum ihm gerade Bummi eingefallen war. Er hatte ihn doch gestern Abend erst gesehen! Dazu Detlev, Göran, Peter, Fahli und Micki. Auch Jörg und Ralf mit ihren Partnerinnen. Sie alle - Weggefährten in 25 Jahre VfL Potsdam- waren Gäste der Feier anlässlich seines 50.Geburtstages gewesen. Die Anwesenden hatten ihm zunächst ein Geburtstagsständchen vorgetragen. Es sollte die Einleitung zu einer wunderschönen Feier sein, in der Kapitän Gregor im Rahmen eines Diavortrages an Höhepunkte seiner Karriere erinnerte und Coco Uwe ein Bilderband mit zahlreichen Impressionen seines Sportlerlebens sowie Flo ein maßgeschneidertes Trikot als Geschenke der Mannschaft überreichten. Viele weitere, heitere Anekdoten des Abends vielen ihm wieder ein. Wie der Toralf mit seinen Wetten... Und Team JUNG auf der Hüpfburg... Und das leckere Schweinchen am Spieß...

Checo drehte sich noch einmal um und kuschelte sich an Struppi, seinem Plüschhund, treuer Begleiter seit 1972, den er bei seiner Sandmännchenlieblingssendung „Taddeus Punkt“ entdeckt und sich von seinen Eltern zur Einschulung gewünscht hatte. Er überlegte. Da war doch noch was... Dann kam er drauf. Na klar! Das Spiel seiner Zwoten unmittelbar vor der Feier gegen den ASK Frankfurt/Oder, dem, wie er zuvor mit einiger Sorge recherchiert hatte, ehemaligen Europapokalsieger der Landesmeister. Er hatte zunächst mit einer Klatsche für seine eigene Mannschaft gerechnet, schließlich ist mit Nationalspieler eines Kalibers wie Josef Rose, Hans-Georg Beyer, Joachim Pietzsch oder Dietmar Schmidt nicht zu Spaßen. Aber zum Glück stellte sich im Laufe des Spiels heraus, dass Checo etwas mit der Zeit durcheinanderkommen war. Die Vorgenannten waren gar nicht mit von der Partie, sondern vielmehr schon seit längerer Zeit vom Leistungssport zurückgetreten waren! Der Pietzsch war zwar vor Ort, zum Glück aber nur als letztlich machtloser Trainer einer Mannschaft , die nur bis zum 8:7 Zwischenstand die Begegnung mit dem Gastgeber offen gestalten konnten. Über den 14:10 Pausenstand hatte sich die „Zwote formerlyn known as Die Dritte“ mit einem überragenden Torwart Toralf Vietze dann auf 19:11 abgesetzt, was an diesem Tage die Vorentscheidung bedeutete. Die tapfer kämpfenden Oderstädter, mittlerweile unter dem auch nicht mehr ganz zukunftsweisenden Namen HSC 2000 Frankfurt/Oder firmierend, mussten sich schließlich 32:23 geschlagen geben. Ein weiterer kleiner Schritt seiner Mannschaft zum Saisonziel Klassenerhalt.

Checo schwang sich mit einem „genug geträumt“ aus dem Bett. `Jetzt schnell mit Struppi Gassi gehen und dann auf zu neuen Taten´ dachte er sich. Immerhin galt es, neue Erfolge zu organisieren. Der Generationenwechsel in seiner geliebten Zwoten muss fortgesetzt werden. Seine D-Jugend zum finalen Saisonhöhepunkt hingeführt werden. Die Allerjüngsten aus dem Kindergarten das Handballspiel beigebracht werden. Und und und...

Die Zwote gegen den ASK mit: Toralf und Julien im Tor, Robert, André, Jan, Marc, Gregor, Hübi, Günni, Flo, Flo und Jens

(jepi)

Geschrieben von Jens PichottaVeröffentlicht in: News VfL2

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen interessenorientierte Informationen und Werbung anbieten sowie die Nutzung unserer Website analysieren und verbessern zu können. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise und erfahren Sie dort, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren und bestätigen Sie die Verwendung von Cookies. [weitere Informationen/Datenschutzhinweise]