Die Zwote auf Facebook

Hier findet Ihr aktuelle Berichte über die Reservemannschaft des VfL Potsdam.

https://www.facebook.com/vfl.zwote

01
Juni
2012

Die "Dritte" beim Warnemünde-Cup 2012 - Ein Reisebericht

Die "Dritte" reist zum Saisonabschluss nach Warnemünde und muss vor Ort feststellen: Der Warnemünde-Cup hat ohne sie stattgefunden! Und zwar schon am Tag ihres letzten Saisonspiels Anfang Mai.
Festlegung: Das soll der Mannschaft im nächsten Jahr nicht noch mal passieren.
 
Sonntag, 01.01.2012.
 
00:00 Uhr: Die Anmeldung für den Warnemünde-Cup kann mit dem Jahreswechsel erfolgen. Um ganz sicher zu gehen, meldet Flo die "Dritte" noch unter feindlichen Böllerbeschuß um 0:02 Uhr an. Wenige Sekunden fällt ihm ein riesiger Stein vom Herzen. Eine automatisierte Nachricht des Veranstalters bestätigt die Teilnahme. Glück gehabt. Die nächste Mannschaft folgt prompt (Mitte April).

Die "Dritte" reist zum Saisonabschluss nach Warnemünde und muss vor Ort feststellen: Der Warnemünde-Cup hat ohne sie stattgefunden! Und zwar schon am Tag ihres letzten Saisonspiels Anfang Mai.
Festlegung: Das soll der Mannschaft im nächsten Jahr nicht noch mal passieren.
 
Sonntag, 01.01.2012.
 
00:00 Uhr: Die Anmeldung für den Warnemünde-Cup kann mit dem Jahreswechsel erfolgen. Um ganz sicher zu gehen, meldet Flo die "Dritte" noch unter feindlichen Böllerbeschuß um 0:02 Uhr an. Wenige Sekunden fällt ihm ein riesiger Stein vom Herzen. Eine automatisierte Nachricht des Veranstalters bestätigt die Teilnahme. Glück gehabt. Die nächste Mannschaft folgt prompt (Mitte April).
 
Montag, 30.04.2012.
 
20:00 Uhr: Mannschaftsbesprechung nach dem Training. Beim Gespräch wird erkannt: Der Warnemünde-Cup fällt genau auf den letzten Spieltag! Was tun? Die "Dritte" steckt schließlich im Abstiegskampf. Nach eingehender Beratung wird festgelegt: Die Mannschaft nimmt beide Herausforderungen an. Also wird die Truppe gerecht in 2 spielstarke Einheiten aufgeteilt. Team 1 (Uwe, Florian, Nils, Max, Gregor, Christoph, Holger, Martin, Stephan, André, Matze, Toralf und Jens) fährt freiwillig zum Warnemünde-Cup. Team 2 (Dr. Jan, Robert und ein paar Youngsters) darf zum letzten Saisonspiel bei Tabellenführer Borgsdorf reisen.
 
Mittwoch, 02.05.2012.
 
20:15 Uhr: Mannschaftsbesprechung nach dem Training. Wie soll die Anreise nach Warnemünde gestaltet werden? Checo „Stoiber“ Hanisch gibt kluge Ratschläge: "Wenn Ihr von der Schulsporthalle am Kirchsteigfeld in 3 Stunden ohne dass Ihr an der Tankstelle noch Getränke holt dann startet Ihr im Grunde genommen an der Tankstelle, äh, an der Schulsporthalle am Kirchsteigfeld - von der Schulsporthalle startet Ihr steigt in die Schulsporthalle ein fahrt Ihr mit dem Auto 3 Stunden zur Tankstelle dann startet Ihr praktisch hier an der Schulsporthalle am Kirchsteigfeld..."
 
Freitag, 03.05.2012.
 
18:00 Uhr: Die 1.Abordnung trifft in Rostock ein. Chef der Delegation ist Christoph. Stürzer Junior hatte sich im letzten Spiel gegen Schenkenhorst die Hand gebrochen und soll nun seine wertvollen Erfahrungen als Trainer und Mannschaftsverantwortlicher an die Truppe weiterreichen. 1. Amtshandlung: Christoph legt fest, dass es heute bei einem gemütlichen Grillabend belassen werden soll, damit morgen alle Spieler topfit in den Warndemünde-Cup starten können.
 
23:45 Uhr: Aufbruch in den Studentenkeller in Rostock-Mitte.
 
Samstag, 04.05.2012.
 
04:50 Uhr: Die letzten Spieler der Mannschaft kehren heim. Bei Flo dreht sich einiges. Christoph schaut in den Schrank. Nils verspricht, trotzdem nachher bei Turnierstart so richtig anzugreifen. Einzig Matze schläft schon lange tief und fest. Ein Muster an Vorbild eben.
 
07:00 Uhr: Der Wecker klingelt.
 
08:55 Uhr: Turnierauftakt gegen eine Berliner Truppe. Chefcoach Christoph hat die gegnerischen Mannschaften akribisch unter die Lupe genommen. Wie ein großer Trainer vor ihm fasst er all´ seine gewonnenen Erkenntnisse gekonnt in einem einzigen Satz zusammen: "Jungs, geht's raus und spielt's Handball." Die "Dritte" gewinnt deutlich. Stephan Schmidt und Martin Nitrammer gelingen ihre ersten Pflichtspieltore für die "Dritte". Aber, wo war eigentlich Nils?
 
10:10 Uhr: Spiel 2. Nach dem Auftakterfolg wird nun auch die A-Jugend von Warnemünde souverän bezwungen. Holger F. wirft fast sein erstes Tor, fängt aber ganz knapp den Ball nicht. Flo hat langsam konditionelle Probleme. Er hat aber schließlich auch schon über 12 Minuten Sport getrieben. Nils ist weiterhin nicht zu erreichen.

11:00 Uhr: Spiel 3. Die Mannschaft vom Ribnitzer SV ist der erste richtige Gegner. Alles geht ein bisschen schnell für die „Dritte“. Am schlimmsten ist es aber im Angriff. In 20 Minuten gelingen 5 Tore. Peinlicher Höhepunkt ist hier der Heber vom Käpt´n beim 7-Meter, den der gegnerische Torwart fast vom Boden aufheben muss. Das Halbfinale ist trotzdem geschafft. Nils geht ans Telefon.

12:30 Uhr: Halbfinale. Er ist endlich da! Unser Messias, die Kampfwurst aus Nordhorn, Mister „Ich fang jeden 4.Ball - immerhin“, Nils „Kitzler“ Klitzke, beehrt mit seiner Anwesenheit die Truppe. Er hatte halt ein wenig verschlafen. Gegner im Halbfinale ist die „Dritte“ vom HC Empor Rostock. Der VfL III denkt schon an die kommende Bundesligabegegnung der „Ersten“ beider Mannschaften und will keine Tricks und Kniffs des Potsdamer Handballsports bekanntgeben. Dies gelingt über die gesamte Spielzeit ziemlich beeindruckend. Ansonsten hat das Spiel wirklich alles außer Handball zu bieten. Aber, wo gibt’s sonst schon mal rote Karten in einem Freizeitturnier? Der VfL III verliert am Ende, wie, äh, geplant.

15:40 Uhr: Spiel um Platz 3. Wieder der Ribnitzer HV. Eigentlich die beste Turnierleistung, aber trotzdem knapp verloren. Danach ist endlich Schluß mit Handball.

20:00 Uhr: Prager Bierstube. Alle sind ziemlich fertig. Nur Matze schwärmt, wie gut es ihm geht. Er war ja am Abend zuvor aber schließlich auch als Erster im Bett.

23:30 Uhr: Die Mannschaft betritt die Discothek „Greif“. Sie wird vom Rostocker Stammpublikum stürmisch begrüßt. Danach das übliche Prozedere: Autogramme schreiben, gemeinsame Erinnerungsfotos, Freigetränke spendieren lassen, Polonaise anführen. Die „Dritte“ erledigt alles professionell und erlebt einen schönen Abschlussabend. Zum Abschied muss versprochen werden: Ja, lieber Rostocker, wir kommen wieder! Aber dann mit Checo.

Geschrieben von Jens PichottaVeröffentlicht in: News VfL2

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen interessenorientierte Informationen und Werbung anbieten zu können sowie die Nutzung unserer Website zu analysieren. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise und erfahren Sie dort, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren und bestätigen Sie die Verwendung von Cookies. [weitere Informationen…]