Die Zwote auf Facebook

Hier findet Ihr aktuelle Berichte über die Reservemannschaft des VfL Potsdam.

https://www.facebook.com/vfl.zwote

23
März
2014

Den Nichtabstieg perfekt gemacht!

Eines vorweg, die „Zwote formerly known as Die Dritte“ wird auch im nächsten Jahr wieder in der Verbandsliga mitmischen. Durch eine couragierte Leistung und dem Auswärtssieg in Werneuchen am vergangen Samstag, ist die letzte rechnerische Hürde genommen und 4 Spieltage vor Schluss mindestens Platz 8 in der Liga gesichert. Ein Riesenerfolg für die „Senior-Truppe“ der Liga. Hielt man nach 7 Spieltagen und 2:12 Punkten die rote Laterne fest in der Hand, folgte in den letzten 9 Spielen eine Aufholjagd von 14:4 Punkten...

Eines vorweg, die „Zwote formerly known as Die Dritte“ wird auch im nächsten Jahr wieder in der Verbandsliga mitmischen. Durch eine couragierte Leistung und dem Auswärtssieg in Werneuchen am vergangen Samstag, ist die letzte rechnerische Hürde genommen und 4 Spieltage vor Schluss mindestens Platz 8 in der Liga gesichert. Ein Riesenerfolg für die „Senior-Truppe“ der Liga. Hielt man nach 7 Spieltagen und 2:12 Punkten die rote Laterne fest in der Hand, folgte in den letzten 9 Spielen eine Aufholjagd von 14:4 Punkten...

Die Vorzeichen für ein positives Resultat in Werneuchen konnten gelinde gesagt, eher als suboptimal bezeichnet werden. Der halbe Kader hatte aus diversen Gründen – wieder mal Muttis 50ster Geburtstag, Kinderdienst, Hochzeit oder auch die immer wieder beliebte Standardausrede Arbeit – die Reise ins Märkisch Oderland erst gar nicht angetreten. Zudem musste auch Checo (Chef-Coach) Hanisch sein Mitwirken absagen, da seine Bambinos Ihren Coach an der Seitenlinie brauchten. So machte sich die dezimierte Truppe pünktlich zum Start der Info-Radio Bundesligakonferenz auf nach Werneuchen. 2 Auswechselspieler auf Potsdamer Seite und ein bis auf den letzten Platz gefüllten Spielerbogen der äußerst konterstarken Gastgeber standen zum Spielbeginn als Ausgangssituation. Coco (Co-Coach) Berg (formely known as Gajewski) wusste in seiner Spielansprache aber offenbar die richtigen Worte zu finden – „Wir müssen hinten gut stehen und vorne die Dinger einfach rein machen.“ – so dass nach zwischenzeitlicher 7-Tore Führung eine kleines Polster zum Pausentee mit in die Kabine genommen werden konnte (Halbzeitstand 12:16). In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gastgeber, die von Ihren Fans, den Kultras Werneuchen, lautstark angefeuert wurden, nochmal die Taktzahl und versuchten auch durch taktische Änderungen nochmal den Rückstand zu egalisieren. Allein, es sollte nichts mehr nutzen. Die Zwote hatte immer wieder die passende Antwort, gab die Führung im weiteren Spielverlauf nicht mehr aus der Hand und erkämpfte am Ende einen durchaus verdienten Sieg (25:31). Direkt nach dem Abpfiff skandierte die Potsdamer Truppe im kleinen Kreis „Nichtabstieg Nichtabstieg hey hey…“. Im Überschwang der Gefühle konnte ein lokaler Reporter eines regionalen Printmediums den sonst eher als auskunfts- und kamerascheuen bekannten Coco Berg ein kurzes Interview abringen:

Reporter: Coco, wie fühlen Sie sich gerade?

Coco Berg: Junger Mann, für dich immer noch Herr Berg oder Herr Coco Berg bitte. Aber zur Ihrer Frage. Ja super fühle ich mich. Da hat sich doch endlich ausgezahlt dass ich die alten und auch paar jungen Herren schön in den Trainings durch die Halle scheuche.

Reporter: Aber es hat sich sogar bis hierher rumgesprochen, dass ein nicht unerheblicher Teil des Trainings mit Fußball gestaltet wird.

Coco Berg: Das ist korrekt. Zuckerbrot und Peitsche heißt hier die Erfolgsformel. Außerdem sag ich ja immer, wer Tore schießen kann, kann sie auch werfen.

Reporter: Das erklären Sie doch mal bitte.

Coco Berg: Junger Mann, sie müssen offenbar noch einiges lernen. Da können Sie gern mal selbst drüber nachdenken. Übrigens muss ich los.

Reporter: Ok, noch 1 Frage. Der Nichtabstieg steht fest, sie stehen auf Platz 6 der Tabelle, sogar Platz 3 könnte noch drin sein. Was haben Sie jetzt vor?

Coco Berg: Gehen Sie davon aus, dass wir nicht nachlassen, jetzt aber auch nicht gleich im Sekt duschen werden. So jetzt aber…

Reporter: Und die neuen Saisonziele?

Coco Berg: Junger Mann, ich sagte eine Frage! Aber gut, Sie machen ja auch nur Ihren Job. Jetzt haben wir noch 4 Spiele, da sollte am Ende schon mindestens Platz 8 rausspringen.

Reporter: Platz 8 haben Sie doch jetzt schon sicher, auch wenn Sie die letzten 4 Spiele verlieren.

Coco Berg: Das sagen Sie! Wir sind immerhin die Wundertüte der Liga – da ist alles möglich. Jetzt muss ich aber wirklich los, wir haben es eilig, wollen noch zur zweiten Halbzeit unserer 1. Mannschaft nach Potsdam schaffen.

Reporter: Na dann gute Heimfahrt und weiterhin viel Erfolg.

Coco Berg: Tschüssikowski, wie ich immer so gern sage.

Die Zwote bedankt sich beim kleinen Kreis der Unterstützer in Werneuchen (Edel-Sponsor Mütze von der Berliner Diele, Roberts Eltern und Flo´s Freundin).Mit von Partie waren: Julien Bäricke und Tim „Charlie“ Krause im Tor, Robert Suchalla, Max Zerm, Max Günther, Phillipp „Junior“ Urban, Jens Pichotta, Dr. Jan Thiele, Holger Bunk und Florian Knuth

(F.K.)

Geschrieben von Jens PichottaVeröffentlicht in: News VfL2

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen interessenorientierte Informationen und Werbung anbieten zu können sowie die Nutzung unserer Website zu analysieren. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise und erfahren Sie dort, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren und bestätigen Sie die Verwendung von Cookies. [weitere Informationen…]