Sportpartnerhotel

 

Die Zwote auf Facebook

Hier findet Ihr aktuelle Berichte über die Reservemannschaft des VfL Potsdam.

https://www.facebook.com/vfl.zwote

02
November
2022

Zeitenwende

Was für Zeiten…da ist ein Tabellenletzter in Potsdam zu Gast, der einen technisch anspruchsvollen, schnellen und gut anzuschauenden Handball spielt und mit Null Pluspunkten am Ende steht?
Da agiert zu Beginn auf Potsdamer Seiten ein Torwart, der erst seit gut 3 Monaten Handball spielt? Da ist es möglich, dass in einem Match ein Spieler allein 16 Tore wirft? Verrückt, aber dieser Plot, irgendwo zwischen Drama, Thriller, Tragödie und Komödie anzusiedeln, hat sich in der heimischen Kirchsteigfeldarena am letzten Spieltag so ereignet.
 
Die ambitionierten Gäste, deren Tabellenplatz wenig über ihr tatsächlich vorhandenes Potenzial aussagt, haben diese Saison mit vielen Herausforderungen im Kontext von Verfügbarkeiten zu kämpfen – und zwar in Sachen Personal und Halle. Wir drücken den Lübbenauern die Daumen, dass sich beide „Baustellen“ lichten, damit diese sympathische Truppe auch weiterhin die Liga mit ihrem Handball positiv bereichern kann.
 
Zum Spiel: Durch einige Verletzungen und urlaubsbedingte Abwesenheiten stellte sich der Kader fast von allein auf, wobei das Team insgesamt in dieser Saison über mehr Tiefe verfügt. Zu Beginn der Begegnung überzeugten beide Mannschaften mit…technischen Fehlern und Fehlwürfen…wobei der VfL in beiden Kategorien leicht vorne lag. Der Spielball war zu dieser Zeit nicht zwingend freundlich gegenüber den Teilnehmenden gesonnen. Nach einem schnellen 0:2 Rückstand kamen die Hausherren durch einen 6:0-Lauf langsam ins Match. Lübbenau wurde anschließend allerdings durch die Potsdamer immer wieder in die Partie eingeladen, weil die Abschlüsse nicht konsequent erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Das gebundene Spiel der Gäste gefiel durch viel Tempo und Druck auf allen Positionen – und den nahm die Verteidigungslinie der Potsdamer rund um Abwehrchef Daniel Böhm nur allzu gerne auf. So entwickelte sich eine hochklassige und von souveränen Referees geleitete Partie, die zur Halbzeit mit einem Unentschieden (13:13) beendet wurde.
 
Im Wellness-Kabinen-Trakt des VfL wurde anschließend sofort Statistik-Bullshit-Bingo gespielt, wobei es die Zahl 18 (10 Fehlwürfe, 8 technische Fehler) nicht zu toppen galt.
Und das wurde auch gut in der 2. Spielhälfte umgesetzt – die bissige Abwehr hielt Tempo, Moral und Aggressivität hoch. Dahinter ein Julian von Hoff im Kasten, der allein mit 12 Paraden (davon 3 gehaltenen Strafwürfen) in den letzten 30 min wichtige Impulse setzte. Bis zum 16:16 verlief die Begegnung noch halbwegs ausgeglichen, beide Teams mussten ob der guten Verteidigungsreihen viel investieren. Das gelang mit zunehmender Spieldauer den Hausherren immer besser – allen voran Max „Günni“ Günther, der kaum zu stoppen war und richtig Bock hatte. Von seinen Mitspielern immer gut in Szene gesetzt netzte er bis zum Schluss insgesamt 16 (!) Mal ein.
 
Auch der zu großen Teilen durch eine Manndeckung dahinvegetierende Jacob Morawe als auch Maximilian „Hübi“ Hübler auf der anderen Seite konnten mit jeweils 5 Toren ihre Bilanzen aufbessern. Die Potsdamer setzten sich sukzessive ab, näher als 2 Tore kamen die Lübbenauer nicht mehr heran. Den Schlusspunkt setzte Abwehrchef Böhmi nach einem No-Look-Pass vom Taktik-Nerd Junior zum Endstand von 29:24.
 
Fazit: Tabellenführer! Diese Momentaufnahme darf das Team zurecht genießen, ohne sich darauf lange auszuruhen. Eine hervorragende Abwehrarbeit und eine reifere Spielanlage sind Synonym für die Weiterentwicklung der gesamten Mannschaft. Gleichwohl gibt es noch genügend Optimierungen und Potenziale, um die statistischen Bullshit-Bingo-Erhebungswerte im niedrigen einstelligen Bereich zu etablieren.
 
Gute Besserung gehen an unseren Goalie-Newcomer Marcel Fischer, der nach gut 20 min verletzt ausscheiden musste…natürlich auch an alle anderen Spieler des VfL II sowie der TSG Lübbenau, damit diese bald alle genesen wieder auf der Platte stehen und dem Handball frönen können.
 
 
Der Angriff auf die Tabellenspitze wurde Ihnen präsentiert von: Julian von Hoff mit den schnellen Händen und Marcel Fischer mit dem wackligen Knie im Gehäuse; den Ballermännern Max „Günni“ Günther, Jacob „JM“ Morawe, Maximilian „Hübi“ Hübler, Philipp „Junior“ Urban, Henrik Schulz, Tim Weichelt, Florian „Knetschi“ Knetsch, Maximilian „Patze“ Patzelt, Lucien Kiether sowie dem Abwehrbollwerk rund um Daniel „Böhmi“ Böhm, Lars Wiedau und Florian Morawe. Das Mental- und Scoutingteam stellten: Coach P., Julien „Bäri“ Bäricke, Lukas Weber, Leandro Strauß
 
Potsdam, 30.10.2022, PM
23
September
2022

Saisonstart für den VfL II

Aufstellung wie folgt:

Hintere Reihe von links: Elias Steinert, Jann Proske, Tim Weichelt, Phillipp „Junior“ Urban, Lars Wiedau, Jacob Morawe

Mittlere Reihe: Julian Bäricke (Co & TW-Trainer), Maximilian „Patze“ Patzelt, Max „Günni“ Günther, Stefan Weihrauch, Florian Morawe, Maximilian Hübler

Vordere Reihe: Lucien Kiether, Max Prüfer, Julian von Hoff, Marcel Fischer, Leandro Strauß, Florian Knetsch

Es fehlen: Daniel Böhm, Lukas & Jakob Weber, Henrik Schulz, Franz Feix, Wladislaw Rabinski, Bennet Trowe, Finn Roggendorf, Simon Stenzeleit, Peter Mnich (Trainer)

Eine Woche vor dem offiziellen Saisonstart gewinnen wir das Vorbereitungsturnier in Dahlewitz! In einem spannenden Finale am Sonntag setzten wir uns gegen die HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst mit 33 - 28 durch. 
Wir freuen uns auf dem Saisonstart ????
03
August
2022

Eine starke Saison der Zwoten

Auf eine bemerkenswert gute Saison kann auch unsere 2. Männermannschaft zurückblicken. Nach den pandemiebedingten Abbrüchen der vergangenen zwei Spielzeiten konnten sich die Jungs von Trainer Peter Mnich endlich wieder in der Brandenburg-Liga beweisen. Die noch immer junge Mannschaft aus fast ausschließlich Eigengewächsen des Breitensportbereichs unseres Vereins setzte mit ihrer dynamischen Spielweise während der Saison gleich mehrere Ausrufezeichen und brachte auch die Ligabesten aus Brandenburg und Teltow/Ruhlsdorf in den direkten Vergleichen mächtig ins Schwitzen. Hinter diesen beiden Mannschaften reichte es für den VfL Potsdam II am Ende mit 27:17 Punkten für einen Platz auf dem Treppchen. In den individuellen Ranglisten finden sich Jacob Morawe und Max Günther (Torschützen), Julian von Hoff (Torhüterparaden) sowie Altmeister Daniel Böhm (Zeitstrafen) erneut unten den Besten ihres Fachs. Einen herzlichen Glückwunsch an unsere Zwote!

Der VfL II mit: Jacob Morawe, Max Günther, Maximilian Hübler, Stefan Weihrauch, Philipp Urban, Jan Thomas Schwartz, Elias Dominic Steinert, Florian Knetsch, Maximilian Pätzold, Philipp Obst, Leandro Strauß, Lars Wiedau, Maximilian Prüfer, Jakob Weber, Daniel Böhm, Wladislaw Rabinski, Tim Weichelt, Finn Roggendorf, Simon Stenzeleit, Jann Proske, Toralf Vietze, Sebastian Kittel, Henrik Schulz, Bennet Trowe, Florian Morawe, Lucien Kiether, Martin Bunk und Julian von Hoff
15
Oktober
2018

Spielbericht: 1.VfL Potsdam II vs. PHC Wittenberge Interview mit „Coach-Unbesiegbar“

Florian Morawe, das war ihr erstes Spiel mit der Zwoten 2.0, dass sie ohne Chef-Trainer Peter Mnich geleitet haben. Hatten sie bedenken vor dem Spiel?

Coach-Unbesiegbar: „Hä? Ne! Jedes Spiel bei dem ich alleine Coach war ham wa gewonnen. Coach-Unbesiegbar izz da *peow* *peow* (formt seine Finger zu Pistolen und macht Schießgeräusche).

Alles klar... Herr Morawe was sagen sie zu der ersten Halbzeit ihres Teams?

Coach-Unbesiegbar: „Also die ersten Minuten haben alle gespielt wie ich das verlangt habe. Junior spielt zu Hübi der spielt den Ball weiter, bupp, bupp, Ball is bei Obsti und der meißelt das Ding mit der Hangtime des absoluten Zorns ins Netz. Lief ja auch, 7:2 Führung war entspannt, bis wir dann irgendwann eingebrochen sind und vorne gar kein Plan mehr hatten und da wieder Würfe neben das Tor gingen, bei denen ich mir nur dachte, ‚Junge!!! sperr deine Glühsen uff dann siehste wo das Tor steht‘. Naja jedenfalls haben uns da etwas die Ideen gefehlt, sodass es zur Halbzeit nur unentschieden stand.“

Wie konnten sie das Team in der Halbzeit motivieren?

Coach-Unbesiegbar: Zitat aus der Kabine „Seid ihr eig alle bescheuert? Ihr spielt wie Asche! Ich bin als Coach ungeschlagen und das soll auch so bleiben, also strafft euch sonst gibt's Senge! Und Streuner, verzieh nicht dauernd das Gesicht beim Werfen, kein Wunder, dass nach Bäris Jodel keiner in die Halle kam"

Naja die Worte scheinen ja gefruchtet zu haben so wie die zweite Hälfte lief?

Coach-Unbesiegbar: „Joa na sone Asche wie in der ersten Halbzeit wäre ja auch absolut unterirdisch gewesen, da hätten die sich mal schön vergraben können, wenn es so weiter gegangen wäre. Aber zum Glück konnten die auf einmal Handball spielen. Da muss der Coach nur einmal böse gucken und bupp, läuft es.“

Was war in der zweiten Halbzeit besonders überraschend für sie?

Coach-Unbesiegbar: „Naja auf einmal hatten wir einen Kreisläufer, der sich die ganze Saison bis jetzt versteckt hat. Aber unser Stefan hat heut Bälle gefangen, tschau Leben die fängt der sonst nie und dann macht der die sogar noch ins Tor. Als er dann noch einen Sprungwurf vom 9m ins Netz haut dachte ich nur so ‚aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaalles klar’. Also wenn Stefan jetzt noch angefangen hätte auf dem Spielfeld zu reden, dann hätte ich gedacht, dass da ein anderer Mensch aufn Feld steht.

Können Sie uns sonst noch etwas zum Spielverlauf in der zweiten Halbzeit erzählen?

Coach-Unbesiegbar: „Ne der Rest war wie immer wenn Coach Carter das Gerät leitet. In den letzten 15 min hatten wir einen entspannten Vorsprung von 7 Toren den wir entspannt runtergespielt haben, sodass auch jeder noch Spielzeit bekam und am Ende haben wir vom Kreis, der Halben und der Außen Tore gemacht und souverän und mit Spaß gespielt. Und dann haben wir am Ende mit 36:31 gewonnen. Also alles in allem easy win *müüüüüööööööööh* (gibt komische laute von sich)

Werden sie das Spiel heute noch einmal intensiv analysieren?

Coach-Unbesiegbar: „Hmmmm na klar! Ich werd mich schön zu Hause hinsetzen, FiFa zocken und die Bude des Grauens zusammen brüllen. CoD is heut auch rausgekommen, wird also eine herrliche Zockernacht und tschau!“

Für die Zwote spielten: Jann und Bäri im Tor Junior, Hübi, Günni, Obsti, Stefan, Lukas, Jakob, Marten, Tim, Tillmann, Pascalis


(Bäri)

22
Juni
2018

Die Zwote sucht Verstärkung!

Die letzte Saison beendete die zweite Mannschaft des 1. VfL Potsdam äußerst erfolgreich als Vize-Meister in der Verbandsliga-Nord. Die Truppe, trainiert von Checo (Chef-Coach) Frank Hanisch, war in den letzten Jahren immer ein bunter Haufen an Spielern, vom Studenten bis hin zur Fraktion der Familien-Daddys, von 17 bis 40 Jahren war alles dabei. Für die neue Saison steht nun ein größerer Umbruch an. Die „alten Hasen“ der Truppe hören nach vielen tollen und erfolgreichen Jahren in der Zwoten auf und werden sich der neugegründeten dritten Mannschaft (Die Dritte ist zurück - dazu später mehr!) anschließen.

 Die damit stark verjüngte Zwote sucht noch talentierte, ambitionierte und ehrgeizige Mitspieler für die kommende Saison, die ca. im Alter von 17 bis 27 Jahre alt sind und in der Vergangenheit schon mal den einen oder anderen Ball auf das Tor geworfen haben. Das Ziel für die kommende Saison ist es sich wieder unter den Topmannschaften der Verbandsliga zu platzieren, für die Zukunft kann es dann auch gern eine Liga höher gehen!

Kommst Du aus einer anderen Stadt zum Studium nach Potsdam? Hast Du vielleicht früher schon mal beim VfL gespielt? Bist Du in einem anderen Verein unzufrieden? Du hast Lust auf regelmäßiges Training und Punktspiele in einer schlagkräftigen und sympathischen Truppe?

Dann komm vorbei bei der Zwoten! Bei Interesse kontaktiere bitte einfach Checo Frank Hanisch, die Geschäftsstelle vom VfL Potsdam oder einfach die Zwote direkt über Facebook (www.facebook.com/vfl.zwote).

 

11
Juni
2018

Vizemeister, Vizemeister – hey hey!

SSV Falkensee vs. 1. VfL Potsdam II 20:32

Die „Zwote" kürte sich erstmals seit ihrem Bestehen zum Vizemeister der Verbandsliga Nord.

Mit einem deutlichen Sieg in Falkensee sicherte sie sich den zweiten Platz hinter dem Aufsteiger aus Grünheide und geht mit der Erkenntnis in die Sommerpause, dass in diesem Jahr durchaus mehr drin gewesen wäre. Doch dazu gleich. ...

25
April
2018

Ein Erfolgsrezept gegen den Tabellenführer:

Spielbericht: 1. VfL Potsdam II vs. Grünheider SV II

17
April
2018

Mit einem Unentschieden verloren!

Bericht+Fotos: SV Eichstädt vs. 1. VfL Potsdam II

Bei allerschönstem Frühlingswetter machte sich die Truppe von Checo Frank Hanisch am vergangenen Samstag in das oberhavelländische Eichstädt auf. Eine schmucke, recht neu auf der grünen Wiese neben einem Industriegebiet erbaute Halle frohlockte bereits am Eingang mit dem sichtbaren Zettel „Harzverbot“.

12
April
2018

Sieg im Derby

Im "kleinen Derby" hat die Zwote aus Potsdam einen Sieg gegen die Reserve von Grün.Weiß Werder eingefahren. Nach einem intensiven Spiel stand am Ende ein überzeugendes 28:23 auf der Anzeigetafel. Anstatt ausführlicher Prosa gibt es diesmal einfach einen ordentlichen Schwung an Bildmaterial vom Spiel.

Fotos: D.S

14
März
2018

Spielbericht + Fotos

SV Blau-Weiß Wusterwitz vs. 1. VfL Potsdam II 22:25

Im Gegensatz zur Vorwoche reiste „Die Zwote“ am 3. März dann auch mit einem deutlich verstärkten Kader nach Wusterwitz zum Spitzenspiel „light“ zwischen den Dritt- und Viertplatzierten. Denn mit dem zuvor langzeitgesperrten Daniel und André standen zwei Feldspieler mehr zur Verfügung als noch in Hennigsdorf. Luxusbesetzung also. Auch im Tor, denn da agierte in Halbzeit eins Routinier Karsten.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen interessenorientierte Informationen und Werbung anbieten sowie die Nutzung unserer Website analysieren und verbessern zu können. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise und erfahren Sie dort, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren und bestätigen Sie die Verwendung von Cookies. [weitere Informationen/Datenschutzhinweise]