• 3
  • 6
  • 7
  • 9
  • 10
  • 11
  • 13
  • 14
  • 15

News

03
April
2017

MAZ: VfL Potsdam verliert

Nichts zu holen gab es am vergangenen Spieltag für den Handball-Drittligisten VfL Potsdam. Die Potsdamer mussten sich vor 1600 Zuschauern den Mecklenburger Stieren Schwerin geschlagen geben.

Potsdam. Handball, 3. Liga: Mecklenburger Stiere Schwerin – VfL Potsdam 32:30 (15:15). Im dritten Auswärtsspiel in Serie verloren die Drittliga-Handballer des VfL Potsdam bei den Mecklenburger Stieren Schwerin. „In der ersten Halbzeit haben wir richtig, richtig gut gespielt“, erklärte VfL-Kapitän Robert Weiß. Nach einem Treffer von Phil-Lukas Winter lagen die Adler nach 24 Minuten mit 15:13 in Führung, kassierten aber bis zur Pause noch den Ausgleich. „In der zweiten Halbzeit haben wir dann in der Offensive zu viele einfache Fehler gemacht und hinten nicht konsequent gedeckt.

02
April
2017

Erfahrung schlägt Jugend

Es war schön anzusehen, was unsere Adler sowie Jungadler am heutigen Nachmittag auf die Platte der Schweriner Sport- und Kongresshalle brachten. Viel lief zu Beginn über die starke Mitte mit Matti Spengler, der im ersten Durchgang mehrere Bälle ins Gehäuse einschweißte und später den 18-jährigen Levi Schwark, der wiederum mehrmals erfolgreich seinen Schlangenmove zeigte. Die Halbpositionen Jan Piske und Pille Winter setzten insbesondere unsere Außen Nils Gugisch und Julius Dierberg wieder sehr gut in Szene, wenn sie nicht selbst abschlossen. Das sehr ausgeglichene und abwechslungsreiche Spiel, in dem sich auch aufgrund von starken Torhütern auf beiden Seiten keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte, konnte nur durch Kleinigkeiten entschieden werden. In Potsdamer Unterzahl führten dann zwei technische Fehler in der Crunchtime zu zwei schnellen Gegenstößen der Schweriner, die im leeren Tor untergebracht wurden. Nach 60 Minuten steht ein 32:30 (15:15) für die Schweriner Stiere auf der Anzeigetafel, das die spielerisch bessere Mannschaft - die ja bekanntermaßen nicht immer gewinnt - ein wenig enttäuscht nach Potsdam zurückkehren lässt. Bei der jugendlichen Eleganz und Spielfreude unserer Adler machen wir uns aber keine Sorgen, dass in Zukunft das Pendel auch wieder zu unseren Gunsten ausschlägt.

Die Adler mit: Sebastian Schulz, Paul Twarz, Robert Weiß 3, Nikki Einenkel 1, Christian Schwarz 1, Julius Dierberg 7 (4), Jan Piske 4, Matti Spengler 6, Tim Rosadzinski, Philipp Hempel, Nils Gugisch 6, Pille Winter 1, Levi Schwark 4. Foto: Sylvia Göres

02
April
2017

Ausflug in die Landeshauptstadt Schwerin

Der April Fools' Day ist vorbei und wir nehmen ab sofort keine Glückwünsche mehr zum Sieg unserer A-Jugend bei den Füchsen und dem großen Investor aus Fernost entgegen. Enttäuschung über den fehlenden Wahrheitsgehalt beider Aprilscherze tolerieren wir, verweisen aber auf die bekannten Floskeln "Aufgeschoben ist nicht aufgehoben" und "Was nicht ist, kann noch werden". 
Heute gilt die Konzentration unserem Spiel bei den starken Schwerinern, die uns die Favoritenrolle zuschieben und in ihrem Aprilscherz - anders können wir es uns nicht erklären - behaupten, dass wir mit "voller Kapelle" antreten. Ohne Caspar Jacques, Dominik Steinbuch, Yannik Münchberger und Daniel Deutsch lassen wir diese Aussage aber nicht gelten. Wir werden dennoch alles geben! Daumen drücken ist also am Liveticker ab 16 Uhr angesagt. Sportliche Grüße aus der Kaffee- und Kuchenpause und bis später!

01
April
2017

Japanischer Großinvestor steigt beim 1. VfL Potsdam ein

Presseinformation

Potsdam, 01. April 2017 - Das Japanische Photovoltaik Unternehmen Damasa Taiyo Voltaic Corp. Inc. wird ab der Saison 2017/18 über die kommenden 5 Jahre in den 1. VfL Potsdam 1990 e.V. investieren. Den Weg zu diesem großen Investment ebnete Ex-Nationaltrainer Dagur Sigurdsson, der alle Parteien an einen Tisch brachte. Ebenso im Boot ist der Deutsche Handballbund in Person des zukünftigen Sportdirektors Axel Kromer, da diese Kooperation als Pilotprojekt für eine intensive Zusammenarbeit zwischen dem deutschen und dem japanischen Handballverband angesehen wird.

01
April
2017

Die Jungadler siegen nach furiosem Start im Fuchsbau

Nachdem die Potsdamer Jungadler in der A-Jugend Bundesliga bereits in den letzten beiden Jahren die Punkte aus Berlin entführen konnten, machten sie das triple perfekt und gingen im vorletzten Spiel der Saison mit 21:20 (13:12) von der Platte (Foto: Sylvia Göres) Gleich zu Beginn der Partie trafen wir unseren Kooperationspartner auf dem falschen Fuß und legten einen 6:1 Blitzstart hin. Nach einer frühen Auszeit der Füchse entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel, das bis zum Ende auf Messers Schneide verlief. Auf das vorentscheidende 22:20 eine Minute vor Schluss konnten die Füchse nur noch mit dem Anschlusstreffer antworten. In der nächsten Woche geht es dann zum letzten Spiel dieser Saison zur heimstarken Eintracht nach Hildesheim.

Die Jungadler mit: Müller - Reineck (7), Simic (4), Ende (4/3), Suana (1), Schumacher (1), Thieke (1), Meye (1), Preiß (1), Terlunen (1), Kunze, Ruppin, Teichert, Kelm

Facebook

  
Twitter    YouTube    Instagram

Partner & Sponsoren

  • b-mbs.jpg
  • c-vng.jpg
  • EWP-HP-Slide.jpg
  • filmpark.jpg
  • pro_potsdam.png
  • trp.jpg