• 6
  • 7
  • 9
  • 10
  • 11
  • 13
  • 14
  • 15

News

11
März
2017

MAZ: Potsdam feiert souveränen Erfolg gegen Magdeburg II

Die Handballer des VfL Potsdam feierten am Freitagabend in der MBS-Arena einen klaren Heimerfolg gegen den SC Magdeburg II und schoben sich vorübergehend auf Platz drei der Tabelle.

Potsdam. Für die 807 Zuschauern in der MBS-Arena war es Freitag Abend ein ungewöhnliches Bild. Während sich viele Saisonspiele des Handball-Drittligisten VfL Potsdam in der Vergangenheit erst in den letzten Sekunden entschieden, behielt das Team von Trainer Jens Deffke gegen den SC Magdeburg II souverän mit 30:26 (15:12) die Oberhand. „Dafür arbeitet man die ganze Saison, um solch ein Ergebnis zu erzielen“, sagte Deffke. „Als Tabellenvierter muss es unser Anspruch sein, gegen den Zwölften klar zu gewinnen“, wollte Torhüter Sebastian Schulz den Erfolg nicht überbewerten.

Deffke konnte wieder auf Spielmacher Matti Spengler bauen, der nach seiner im vergangenen Auswärtsspiel in Flensborg erlittenen Schädelprellung wieder auf der Platte stand. Nicht mit von der Partie war hingegen Routinier und zukünftiger VfL-Trainer Daniel Deutsch, der sich mit Problemen an der linken Achillessehne rumplagt. „Ich werde wohl ein paar Wochen ausfallen“, berichtete der 35-Jährige vor der Partie. Die Begegnung wurde aufgrund der Verspätung des Schiedsrichters im Zuge des Fluglotsenstreiks mit 15-minütiger Verspätung angepfiffen. Davon ließ sich der Gastgeber aber keinesfalls aus dem Konzept bringen und startete hellwach.

Im linken Rückraum begann Phil-Lukas Winter für Deutsch, erzielte seinen ersten Treffer des Abends zum zwischenzeitlichen 2:1 (4. Minute) und zeigte fortan eine starke Partie. Insgesamt gelangen dem Akteur mit der Rückennummer 35 sechs Treffer.

„Für ihn und auch Niklas Einenkel freut es mich, dass sie sich für ihre harte Arbeit im Training belohnen“, so Deffke. „Mich freut es natürlich, dass ich das Vertrauen geschenkt bekomme“, meinte Winter. Die Magdeburger hielten in der Anfangsphase gut mit und gestalteten das Spiel offen (5:5/ 9.), bis sich der VfL angeführt von einem stärker werdenden Torhüter Schulz nach 17 Minuten erstmals auf vier Tore absetzen konnte (10:6). Die Gäste aus der Elbestadt ließen sich bis zum Pausenpfiff aber nicht abschütteln, waren im ersten Durchgang bei sieben Versuchen allein fünfmal per Siebenmeter erfolgreich, und wechselten mit einem 12:15 aus ihrer Sicht die Seiten.
Im Gegensatz zum vergangenen Heimspiel gegen Fredenbeck kamen die Adler hellwach aus der Pause und zogen schnell auf 21:14 davon (37.). Trotz noch einiger ungenutzter Chancen in der Offensive ließ sich der VfL den klaren Vorsprung im weiteren Spielverlauf nicht mehr nehmen. Caspar Jacques, der aufgrund von Bandscheibenproblemen noch kein Saisonspiel absolvierte, muss sich am Dienstag einer Operation unterziehen.

Von Mirko Jablonowski

http://www.maz-online.de/Lokalsport/Potsdam/VfL-Potsdam/Potsdam-feiert-souveraenen-Erfolg-gegen-Magdeburg-II

Geschrieben von AdministratorVeröffentlicht in: News

Facebook

  
Twitter    YouTube    Instagram

Partner & Sponsoren

  • b-mbs.jpg
  • EWP-HP-Slide.jpg
  • filmpark.jpg
  • pro_potsdam.png
  • trp.jpg

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!